Aktien EuropaNewsSlider

Wolford: Der Turnaround nimmt Gestalt an

Ein österreichisches Traditionsunternehmen macht wieder auf sich aufmerksam. Denn Wolford kommt augenscheinlich bei seiner Restrukturierung vorwärts. Zwar musste der Anbieter von Strumpfwaren und Damenunterwäsche für das zurückliegende Geschäftsjahr 2017/18 erneut einen Umsatzrückgang um 3,4% auf gut 149 Mio. Euro ausweisen.

Dank eines weiteren Kostenabbaus verringerte sich allerdings der operative Verlust um 6,5 Mio. Euro auf -9,22 Mio. Euro. Den größten Erfolg der Restrukturierung sieht man allerdings im Cashflow. Denn dieser konnte im Geschäftsjahr mit 1,83 Mio. Euro erstmals seit fünf Jahren wieder in positives Terrain kommen.

Wieder solidere Finanzen

Finanziell scheint das Unternehmen nach der in der vergangenen Woche erfolgreich durchgeführten Kapitalerhöhung gut ausgestattet. Die Eigenkapitalquote steigt diesbezüglich auf 46% und man verzeichnet einen weiteren Zufluss von rund 22 Mio. Euro. Dieses Geld dürfte vor allem in den weiteren Ausbau des Onlinegeschäftes fliessen. Außerdem will Wolford insbesondere auch in Asien expandieren.

Wolford hat spekulativen Anlegern einiges zu bieten

Nachdem die Aktie im November letzten Jahres auf fast 9 Euro gefallen war, konnte sie sich mit den zunehmenden Anzeichen der erfolgreichen Restrukturierung schon klar verbessern. Doch als waschechter Turnaround-Wert dürfte Wolford noch ganz am Anfang stehen. Auf längere Sicht halten wir bei einer Fortsetzung des operativen Turnarounds auf Sicht der nächsten zwei Jahre auch wieder Kurse im Bereich von 22/24 Euro für möglich. Allerdings wird dies sicherlich ein Marathon und kein Sprint.

Vorheriger Beitrag

FACC profitiert von Branchenmesse in Großbritannien

Nächster Beitrag

VTG: Wie geht das mit dem Übernahmeangebot weiter?