Xiaomi: Smartphone-Hersteller auf dem Sprung

Der mehr als enttäuschende Börsengang des chinesischen Smartphone-Herstellers Xiaomi scheint langsam vergessen zu sein.

Nachdem das Unternehmen nicht einmal die Hälfte der geplanten IPO-Erlöse realisieren konnte, zeigte sich die Aktie in den bisherigen Handelstagen von einer überraschend freundlichen Seite. Was auch damit zu tun haben könnte, dass einige neue Expansionspläne in Grundzügen deutlich werden.

Osteuropa als Einfallstor für Xiaomi

So dürfte demnächst auf dem Plan ein stärkeres Engagement in Europa stehen. Hintergrund hier: Bei der Eurasian Economic Commission wurden einige Xiaomi-Smartphones neu registriert. Zu dieser eurasischen Wirtschaftsunion gehören derzeit Russland, Kasachstan, Armenien, Kirgisistan und Weißrussland. Aber man kann sich gut vorstellen, dass eine entsprechende Markteinführung von Xiaomi-Modellen in diesen Ländern nur ein erster Schritt sein dürfte, bis auch Westeuropa in Angriff genommen wird.

Aktie mit guten Perspektiven

Natürlich ist der Wettbewerb hierzulande wohl deutlich härter. Dennoch hätte Xiaomi durchaus große Chancen, sich hier einen signifikanten Marktanteil zu erarbeiten. Und das würde am Ende natürlich auch positiv auf die Aktienbewertung wirken. Ob dabei auf absehbare Zeit die beim Börsengang verpasste Verdopplung des Börsenwertes erreichbar wäre, bleibt dahingestellt. Für einen positiven Trend der Aktie sollte es allemal reichen.

%d Bloggern gefällt das: