Xing bietet Überraschung für Aktionäre

Xing ist den meisten als soziales Netzwerk für überwiegend berufliche Kontakte gut bekannt. Schließlich wächst die Zahl der Nutzer kontinuierlich, was auch daran liegen dürfte, dass der Konzern mit immer neuen Angeboten auf die individuellen Bedürfnisse seiner Kunden eingeht.

 

© Pixabay
© Pixabay

Auch im vergangenen Geschäftsjahr ruhte man sich auf den bisherigen Erfolgen nicht aus. Mit Xing Klartext ging man im Herbst des vergangenen Jahres an den Start. Dabei handelt es sich um ein journalistisches Angebot, bei dem Experten und bekannte Persönlichkeiten Stellung zu Themen rund um Wirtschaft und Beruf beziehen. Zugleich können sich Mitglieder von Xing an diesen Debatten beteiligen.

Weiterhin plant die österreichische Tochter kununu ein Joint Venture mit der Jobplattform Monster in den USA. Dadurch will man für mehr Transparenz der Arbeitgeber im US-Arbeitsmarkt beitragen. Der Sitz dieses Joint Venture ist in Boston geplant. Die Zustimmung der zuständigen Kartellbehörden steht bisher noch aus.

 

Xing präsentiert starke Zahlen

Im vergangenen Geschäftsjahr konnte Xing mit Blick auf das Mitgliederwachstum und die Umsatzhöhe neue Rekordwerte vermelden. Nach vorläufigen Zahlen stieg der Gesamtumsatz um 21% auf 123 Mio. Euro. Zu diesem Wachstum trugen alle Geschäftsbereich bei.

Den Hauptanteil an den Erlösen lieferte das Geschäft mit kostenpflichtigen Mitgliedschaften. Hier ging es um 19% auf 73 Mio. Euro aufwärts. Mehr als 45.000 neue zahlende Mitglieder konnte das Unternehmen dabei generieren. In der Sparte E-Recruiting stiegen die Erlöse von 32,9 Mio. Euro im Vorjahr auf 41,4 Mio. Euro, ein Plus von 26%. In der Sparte Events kletterten die Umsätze um 22% auf 6,2 Mio. Euro.

Das EBITDA stieg um 25% auf 36,6 Mio. Euro. Beim Gewinn gelang Xing eine Steigerung um 186% auf 17,6 Mio. Euro nach 6,2 Mio. Euro im Jahr zuvor. Hier hatte jedoch eine nicht-operative Wertberichtigung entsprechend belastend auf den Gewinn gewirkt.

 

Dividende soll erhöht werden

Für das laufende Geschäftsjahr sieht sich der Vorstand gut gerüstet. Ziel ist es, die Umsätze aus dem Jahr 2012 in diesem Jahr zu verdoppeln. Aber auch für die Aktionäre hielt Xing ein Geschenk bereit.

Das Unternehmen plant, die Regeldividende von 0,92 Euro auf 1,03 Euro je Aktie anzuheben. Zugleich soll eine Sonderdividende in Höhe von 1,50 Euro je Aktie ausbezahlt werden. Unter der Voraussetzung der Zustimmung des Aufsichtsrates soll darüber auf der am 02. Juni stattfindenden Hauptversammlung abgestimmt werden. Bezogen auf den aktuellen Aktienkurs entspräche dies insgesamt einer Rendite von 1,56%.

 

Aktie vorbörslich im Plus

Die Aktie von Xing musste in den vergangenen vierzehn Tagen auch deutlich Federn lassen, was jedoch wohl mehr der eingetrübten Stimmung an der Börse zuzuschreiben war. Zuletzt gelang es, wieder deutlich aufzuholen.

160222 Xing

Auch am vergangenen Freitag, trotz eines eingetrübten Börsenumfeldes, schafften es die Papiere wieder deutlich nach oben und konnten die gleitende 38-Tage-Linie wieder überschreiten. Die Zahlen waren sehr gut und auch die Analystenseite bleibt für Xing positiv gestimmt.

Die Experten von Warburg Research erhöhten im Vorfeld der Zahlen ihr Kursziel von 170 auf 184 Euro und stuften die Aktie von Halten auf Kaufen hoch.

%d Bloggern gefällt das: