XING: Das riecht nach Trendwende

Das Karriere-Netzwerk XING konnte im dritten Quartal des laufenden Jahres besser abschneiden als erwartet. Die Grundlage dafür lieferte ein deutlicher Zuwachs bei den Mitgliederzahlen. Dadurch erreichte das Unternehmen auch Zuwachsraten bei Umsatz und Ertrag, die über den Analystenerwartungen lagen.

© Xing AG
© Xing AG

Im Berichtszeitraum konnte Xing die Mitgliederzahlen um insgesamt 441.000 neue Nutzer erhöhen. Damit verfehlte man zwar knapp die Marke von insgesamt 11 Millionen Nutzern, was allerdings nach Auskunft des Unternehmens bereits im Oktober nachgeholt wurde.

Xing hält LinkedIn auf Abstand

Damit kann Xing zumindest im deutschsprachigen Raum den Weltmarktführer LinkedIn weiterhin auf Abstand halten. Dieser hat zwar weltweit 450 Millionen Mitglieder, in der D-A-CH-Region allerdings nur gut 9 Millionen Mitglieder.

Insgesamt machte Xing im Berichtszeitraum einen Umsatz von 37,8 Millionen €. Das war besser als die 37 Millionen €, die Analysten erwartet hatten. Gleiches galt auch beim EBITA. Hier wies Xing ein Ergebnis von rund 13 Millionen € aus statt erwarteter 11 Millionen €. Zum Vorjahreszeitraum entsprach das neue Ergebnis einem Plus von knapp 40 %.

Kommt nach Kurssprung jetzt die Trendwende?

Vor Steuern und Zinsen erwirtschaftete das Unternehmen letztlich ein Ergebnis von 10,4 Millionen €, ein Zuwachs um 50 % zum Vorjahr und ebenfalls deutlich über den Markterwartungen, die bei nur 8,9 Millionen € gelegen hatten.

Die Börse reagierte entsprechend positiv auf die neuen Zahlen. Was der Aktie zur passenden Zeit zugute kommt, nachdem sie in den vergangenen Wochen zunehmend unter Druck geriet. Mit dem heutigen Tagesgewinn kann sie bislang zumindest die 100-Tage-Linie wieder nach oben hin durchbrechen und sichert sich damit weiterhin die Chance, die jüngste Schwäche wieder umzukehren.

xing-07-11-16

%d Bloggern gefällt das: