FM-Blog

Zaubert Netflix ein neues Programm-Highlight aus dem Hut?

Baut Netflix sein Angebot noch weiter aus? Im vergangenen Jahr sorgte der Streaming-Gigant für einiges Aufsehen mit der Ankündigung, in Zukunft auch Spiele auf seiner Plattform anbieten zu wollen, wobei das derzeitige Angebot noch sehr rudimentär ist und man hier in den nächsten ein bis zwei Jahren richtige Blockbuster an den Start bringen will.

Aber hinter diesen Ansätzen steht natürlich der deutlich schärfere Wettbewerb mit anderen Anbietern wie Disney+ und Amazon Prime. Nun berichtet die Nachrichtenagentur Bloomberg von einem neuen Plan. Zumindest von ersten Überlegungen. Denn eine Führungskraft soll in einem Interview angedeutet haben, dass Netflix auch überlegt, künftig Live-Sport zu zeigen.

Der gesamte Sportbereich war bisher ein weißer Fleck. Nicht, weil man es nicht für sinnvoll erachtete, sondern weil man in seiner Strategie auf Exklusivität setzte und hierbei nicht bei entsprechenden Rechte-Verhandlungen zum Zuge kam. Das könnte sich in Zukunft womöglich ändern. Damit würde man auch beispielsweise gegen den Rivalen Amazon Prime wieder Boden gutmachen, der eben solch ein Angebot in seinem Programm hat.

Allerdings: Selbst wenn Netflix solche Pläne offiziell macht, ist davon jetzt erst einmal kein größerer Schub für die Aktie zu erwarten. Kurzfristig interessanter ist sicherlich die Ankündigung, die Abo-Preise in den USA und Kanada anzuheben. Das wurde grundsätzlich natürlich die Margen verbessern. Natürlich stellt sich dann die Frage, ob Netflix Gefahr läuft, Abonnenten zu verlieren. Auf der anderen Seite steht aber auch die Erkenntnis, dass Netflix zumindest in diesen beiden Märkten grundsätzlich mit günstigeren Preisen auch nichts wirklich mehr hinzugewinnen kann.

Fazit: Wir hatten bei unserer Betrachtung der großen Tech-Konzerne im „Future Money“ 02/22 explizit Netflix herausgelassen. Das auch vor dem Hintergrund, dass die Aktie derzeit deutlicher als viele andere in einer Korrekturphase steckt. Vom Hoch bei rund 694 $ ging es bislang um rund 25% nach unten. Das ist sicherlich noch im Rahmen einer zyklischen technischen Korrektur, nachdem die Aktie seit dem Corona-Tief im März 2020 rund 130% zu gewinnen konnte. Aktuell würde entsprechend aber noch die technische Gefahr bestehen, dass der Wert in den Bereich 470/460 $ weiter korrigiert.

Derzeit notiert Netflix noch haarscharf über unserem Stopp-Loss. Sollte dieser gebrochen werden, wird natürlich verkauft. Aktuell noch eine Halten-Empfehlung. Eine Neueinschätzung kann es dabei erst geben, wenn Netflix signifikante Neuerungen im Programmschema bzw. Angebot bekannt gibt oder bei den kommenden Quartalszahlen, die für Donnerstag angekündigt sind, eine entsprechend positive Überraschung liefern kann.