Zum Wochenstart nähert sich der DAX weiter der 16000 an

Der Abstand im DAX zur 16000 schmilzt weiter ab und der Wochenstart in der Black Week verläuft stabil. Erste Tradingideen Montag 20.11.2023

Der Stream zur Analyse ist hier zu finden:

Weitere DAX-Run möglich

Die Frage im Big Picture stellt sich nun, ob wir die Range aus dem Frühsommer komplett durchlaufen. Einen Anhaltspunkt zur genauen Verortung hatten wir in der Wochenendanalyse am 19.11.2023 dargestellt (Rückblick):

Damit einhergehend war auch der starke Run erwähnt, der im Monat November bisher nur 2 Minustage aufzeigte:

Die Daten vom Freitag seitens der Börse Frankfurt stelle ich Dir hier ebenfalls mit ein:

Man kann bereits von einer Art „Sorglosigkeit“ reden, die mit geringer Volatilität und damit auch von sehr preiswerten Absicherungen für große Portfolios einhergeht. Deutlich zu sehen am VDAX, der verhältnismäßig tief notiert:

Dies allein ist jedoch noch kein Short-Signal. Zunächst muss eine Trendwende oder zumindest größere Korrektur eingeleitet werden. Sie kann erfolgen, wenn wir beispielsweise das GAP unter 15.800 Punkten anlaufen, was hier im mittelfristigen Chartbild weiter verankert blieb:

Die ersten Indikationen vom Montag zeigen jedoch eher ein Verweilen im oberen Chartbereich und sogar ein neues Verlaufshoch auf:

Ich bin daher für den Start in den Montag für Long-Signale im bestehenden Trend offen, die dann die 16.000 als runde Marke respektive den 16.040er-Bereich als letzten Auflagepunkt der ehemaligen Abwärtstrendlinie darstellen.

Verfolge meine ersten Trading-Ideen des jeweiligen Handelstagen mit konkreten Angaben der Order schon zur Eröffnung direkt ab 8.50 Uhr und erlebe damit konkrete Trades zum DAX-Handelsstart neben dem Austausch in einem exklusiven Chat:

Wie war die Stimmung an der Wall Street?

Zusammenfassung Wall Street Vorwoche

Weiterhin zeigte der Nasdaq deutliche Stärke und konnte das Jahreshoch im Wochenverlauf einmal berühren. Im börslichen Handel fehlten nur wenige Punkte, doch außerbörslich lagen wir knapp über der Marke, die zuletzt im Juli erreicht wurde:

Einzelne Trades, die aus der Korrektur im Nasdaq heraus in Richtung des Trends erfolgten, habe ich entsprechend in den einzelnen Sessions aufgezeigt:

Handle gern die Eröffnung an der Wall Street an den kommenden Tagen der neuen Woche mit mir zusammen: US-Eröffnung LIVE:

Damit konnte auch in den USA über eine positive Woche berichtet werden, die von der Performance jedoch nach den beiden starken Vorwochen diesmal vom DAX und anderen europäischen Indizes in den Schatten gestellt wurde. Dies ist auf dieser Ranking-Übersicht zu sehen:

Welche Termine stehen in der neuen Woche auf der Agenda?

Termine für die neue Woche zum Montag und Dienstag

Bevor wir in der „Black Week“ mit eingeschränkten Handelszeiten an der Wall Street vorlieb nehmen müssen, stehen zunächst Daten aus Europa auf der Agenda.

Wir starten heute mit den Erzeugerpreisen aus Deutschland um 8.00 Uhr und bekommen 11.00 Uhr noch die Bauleistungen aus der EU geliefert.

Der Dienstag hält 14.30 Uhr den Chicago Fed nationalen Aktivitätsindex bereit und am Dienstagabend das FOMC Protokoll der letzten US-Notenbankkonferenz.

Alle Termine der beiden Tagen zum Wochenstart sind hier auf entsprechend aufgelistet:

Alle genannten Termine mit den Prognosen habe ich aus dem Wirtschaftskalender entnommen. Weitere Infos und natürlich auch Meinungen von Referenten gibt es über den Tag gestreut im langen Twitch-Stream:

Wie gewohnt schalten wir uns zudem mit Marcus Klebe zu wichtigen Events zu und führen den Livetradingroom ab Dienstag 10.00 Uhr, der Zugang zum Livetradingroom ist für Dich ebenfalls kostenfrei:

Weitere Quartalszahlen für die Woche aus dem US-Handel habe ich Dir hier hinterlegt:

Umsetzen werde ich meine Setups mit CFDs und Futures. Vorrangig handle ich mit dem Broker JFD und diesen Konditionen und nutze für die Chartanalyse das Tool StereoTrader.

Eine ausführliche Handelsvorbereitung pro Tag bekommst Du täglich kostenfrei als E-Mail.

Damit wünsche ich uns beim gleich startenden Handel vorab viel Erfolg.

Dein Andreas Bernstein

*Platzierte Produkte/Tools sind entsprechend markiert und Werbung. 64,44 % der Konten von Privatanlegern verlieren Geld, wenn sie CFDs mit der Gesellschaft handeln. Sie sollten daher überlegen, ob Sie verstehen, wie CFDs funktionieren und ob Sie es sich leisten können, dieses hohe Risiko einzugehen, Ihr Geld zu verlieren!