Ansys: Stabilität durch Diversifikation

Die Aktie des amerikanischen Softwareanbieter Ansys konnte sich von ihrem Tief im Juni wieder deutlich erholen. Aktuell notiert sie bei rund 285 USD (289 Euro). Gegenüber ihrem Allzeithoch von 411 USD besteht noch ein Potenzial von 31%. Kann die Aktie diese Lücke weiter schließen?

Gute Geschäftszahlen dank breiter Aufstellung

In der Mitteilung zu den Geschäftszahlen des zweiten Quartals betonte das Management, dass man dank der breiten Aufstellung gut durch die Krisen gekommen sei. Auch für das restliche Geschäftsjahr ist man seitens Ansys sehr zuversichtlich.

Im zweiten Quartal konnte der Umsatz um 6% auf 473,9 Mio. USD gesteigert werden. Beim Gewinn von 98,8 Mio. USD betrug die Steigerungsrate betrug 5%. Ohne die Währungsbelastungen wären diese deutlich höher ausgefallen. Für das dritte Quartal erwartet man in etwa die gleichen Geschäftszahlen. Die gute Geschäftsentwicklung von 2021 konnte bisher fortgesetzt werden.

Die aktuellen Krisen haben dem Unternehmen bisher nicht viel zusetzen können. Simulationssoftware leidet nicht unter auftretenden Krisen, das Gegenteil ist der Fall. Simulationen ermöglichen es Ingenieuren, Lösungen für Probleme zu entwickeln. Das Ansys-Tool 2022 R2 verbindet bisherige Erkenntnisse mit Künstlicher Intelligenz (KI) und findet daher große Nachfrage.

Gelingt der Aktie nachhaltige Trendumkehr?

Einen Teil des Kursrückgangs konnte bereits wieder aufgeholt werden, die Lücke bis zu 411 USD ist jedoch noch immer groß. Analysten sind bei der Einschätzung der Aktie auch verschiedener Meinungen, das mittlere Kursziel liegt bei 303 USD.

Charttechnisch geht es aktuell vor allem um das Erreichen der 200-Tage-Linie. Erst ein Break würde die Technik etwas belastbarer machen. Entsprechend sollte noch Zurückhaltung geübt werden.