DAX Rückblick: Hoch-Zeit – Mit Commerzbank, Deutsche Bank, Vonovia, Covestro, Nagarro, Surteco und KSB

Der deutsche Aktienmarkt konnte sich mit einem Jahreshoch beim DAX in das Wochenende verabschieden. Angeheizt wurde die gute Laune vor allem vom Startschuss in die Quartalsberichtsaison. In Amerika hatten diesbezüglich die drei großen US-Banken J.P. Morgan, Citigroup und Wells Fargo ihre Zahlen vorgelegt und dabei positive Überraschungen liefern können.

Das hob den Optimismus, dass es auch in anderen Bereichen positivere Ergebnisse geben könnte, als bislang von den Analysten befürchtet. Jedenfalls war zum Wochenschluss von Themen wie Banken- oder neuer Finanzkrise keine Rede mehr.

Vor diesem Hintergrund konnte der Leitindex DAX gestern auf einem neuen Jahreshoch auf Schlussbasis bei 15.807,50 Punkten schließen, ein Tagesgewinn von 0,50%. Auf Intraday-Basis hatte der DAX dabei sogar schon 15.841 Punkte erreichen können. Der MDAX legte ebenfalls zu. Hier betrug das Plus 0,8% auf 27.788,48 Punkte, während der SDAX sich um 1% auf 13.492,73 Punkte verbessern konnte. Die negative Überraschung lieferte der TecDAX. Denn dieser büßte gegen den Trend um 0,2% auf 3.315,81 Punkte ein.

Aktien im Fokus

Die überzeugenden Zahlen von den amerikanischen Großbanken beflügelten auch hierzulande die Finanztitel. So konnten sich die Commerzbank mit einem Zugewinn von 5,65% und die Deutsche Bank mit einem Plus von 4,57% an die Spitze des DAX stellen. Ebenfalls weiter aufwärts ging es für Immobilienaktien. Hier halfen gleich mehrere Analystenstudien, die auf Unterbewertungen in diesem Bereich hingewiesen. So verbesserte sich Vonovia um 3,13%, Aroundtown sogar um 6,5% und TAG Immobilien um 4,9%. Selbst die angeschlagene Adler Group erreichte ein deutliches Plus von 12,2%.

Einen starken Auftritt lieferte Covestro. Der Kunststoffspezialist musste für das erste Quartal nach vorläufigen Zahlen einen deutlichen Umsatz- und Gewinneinbruch hinnehmen. Dennoch konnte sich die Aktie um 2,5% verbessern. Dies lag vor allem an den Zahlen des operativen Gewinns. So konnte Covestro beim EBITDA ein Ergebnis von 286 Millionen € ausweisen, das 81% über den Markterwartungen lag. Zurückzuführen war dies insbesondere auf vorangegangene Kosteneinsparungen.

Einen deutlichen Kursgewinn von 7,8% konnte der IT-Dienstleister Nagarro für sich verbuchen. Dieser legte für das zurückliegende Geschäftsjahr eine deutliche Gewinnsteigerung vor. Außerdem kündigte man ein Aktienrückkaufprogramm an, was am Markt sehr gut ankam.

Ein Tagesplus von 4,57% konnte der Materialspezialist Surteco vorzeigen. Dabei hatte das Unternehmen für das zurückliegende Geschäftsjahr eigentlich sowohl beim Umsatz als auch beim Gewinn deutliche Rückgänge zu melden. Allerdings fielen diese nicht ganz so schlecht aus, wie von dem Unternehmen selbst in seinen vorangegangenen Unternehmens Prognosen befürchtet. Deshalb die gewisse Erleichterung im Markt, zumal Surteco durch die Konsolidierung einer neuen Akquisition für dieses Jahr deutliche Steigerungen bei Umsatz und operativen Gewinn erwartet.

Der Pumpenhersteller KSB veröffentlichte gestern seinen Geschäftsbericht für 2022. Auch wenn die Zahlen letztlich schon seit drei Wochen bekannt waren, erinnerte das offensichtlich die Anleger noch einmal daran, in welchem positiven Geschäftsumfeld sich derzeit dieses Unternehmen bewegt. Bei der Vorstellung der Zahlen Ende März hatte KSB Rekordzahlen melden können und aufgrund eines dickgefüllten Auftragsbuches weiteres Wachstum in Aussicht gestellt. Gestern ging die Aktie um weitere 2,7% nach oben.