Aktien AmerikaMarktberichteNewsSlider

Last Call Wall Street! – Mit Plug Power, Boeing, Roku, Bed Bath & Beyond, Teladoc, JP Morgan Chase und Constellation Brands

Energie, Gesundheit und Mobilität werden die Hypes des neuen Jahres! Da reicht ein Blick auf die Hintergründe der rasanten Kurssprünge der letzten Tage, um zu erahnen, wohin das Kapital in den kommenden Monaten fließen wird. Einmal mehr ist dafür vor allem die veränderte politische Szene in den USA verantwortlich.

Denn dieser Machtwechsel ging einher mit der Überzeugung, dass weitere Stimulierungsmaßnahmen kommen werden: Werkstoffe, Energie, Industriewerte und andere zyklische Werte, die von Stimulierungsmaßnahmen profitieren würden, ziehen alle täglich um 2%-4%, Banken steigen aufgrund einer steileren Renditekurve. Aktien wie SunRun legten um weitere 6,8 % zu und erreichten ein neues Allzeithoch, SunPower, Sunnova und Enphase Energy stiegen ebenfalls um jeweils mehr als 8%. Dagegen ist „BigTech“ eher ausgebremst, und zwar aufgrund von Bedenken über zusätzliche Regulierungen und mögliche höhere Kapitalertragssteuern.

Die Realität, die wir an den Märkten sehen, ist, dass die Fed nicht so viel von der Last der fiskalischen Hilfe und des fiskalischen Stimulus schultern muss wie erwartet. Das ist gut so, weil es effektiver ist, um mit den Folgen der Krise umzugehen und das von Covid hinterlassene Loch zu füllen und um die Wirtschaft auf einen stärkeren Erholungspfad zu bringen.

Wall Street sieht wenig Spielraum für Steuererhöhungen

Was also ist aus der Sorge geworden, dass die Kontrolle der Demokraten im Senat zu höheren Steuern und niedrigeren Aktienkursen führen würde? Im Moment entscheidet sich die Wall Street dafür, zu glauben, dass die Wirtschaft zu anfällig für eine breite Steuererhöhung ist. Der Sieg der Demokraten bei den Wahlen in Georgia bedeutet eher, dass Konjunkturprogramme und die Reflationierung sowie das Vertrauen in die Wirtschaft die Hauptthemen bleiben werden.

Apropos Vertrauen: Trump ist auch ein Grund dafür, warum der Bitcoin durch die Decke geht. Denn jedes Mal, wenn so etwas wie in Washington passiert, wird der Markt und die Bevölkerung daran erinnert, dass unsere Anführer nicht mehr so vertrauenswürdig und zuverlässig sind, wie sie es einmal waren. Also greifen die Anleger, groß und klein, nach einer Versicherung, die sie sozusagen unter unserem Kopfkissen halten können und ihnen damit einen gewissen Zugang zu einer unkorrelierten Absicherung gibt. Immerhin: Der Wert des gesamten Kryptowährungsmarktes, der sich aus Bitcoin und anderen digitalen Münzen wie Ether und Tether zusammensetzt, hat laut Daten von Coinmarketcap am Donnerstag zum ersten Mal die Marke von 1 Billion Dollar überschritten. Bitcoin ist bei weitem die dominanteste Kryptowährung mit einem Marktwert von über 700 Milliarden Dollar.

Wohin wird diese Reise gehen? Das weiß natürlich niemand, aber an der Wall Street wird mit Kursen zwischen 100.000 und 150.000 Dollar gerechnet!

Die wichtigsten Ereignisse an der Wall Street:

Plug Power knallt um 35% nach oben, nachdem der südkoreanische Mischkonzern SK Group bekannt gab, dass er 1,5 Milliarden Dollar in den Hersteller von Wasserstoff-Brennstoffzellen investieren wird. Als Teil des Deals erhält die SK Group 51,4 Millionen Aktien von Plug Power zu je 29,29 Dollar.

Boeing stimmte zu, eine Strafe in Höhe von 2,51 Milliarden Dollar zu zahlen, um die Anschuldigung einer kriminellen Verschwörung beizulegen und eine etwa zweijährige Untersuchung betreffend der 737 Max zu beenden. Das Justizministerium sagte, dass Boeing-Mitarbeiter Informationen über die Onboard-Software der Flugzeuge vor den Aufsichtsbehörden verheimlicht haben, die die Flugzeuge ursprünglich genehmigt hatten.

Boeing hatte zugegeben, dass zwei seiner Testpiloten der 737 Max die FAA über die Fähigkeiten eines Flugsteuerungssystems auf den Flugzeugen “getäuscht” hatten. Die Strafe setzt sich zusammen aus einer Strafzahlung von 243,6 Millionen Dollar, einem Fonds für die Familienangehörigen der Absturzopfer in Höhe von 500 Millionen Dollar und 1,77 Milliarden Dollar für die Kunden der Fluggesellschaft. Boeing teilte ferner mit, dass es einen Großteil dieser Kosten bereits in den vorherigen Quartalen berücksichtigt hat und erwartet, dass es in seinem Ergebnis des vierten Quartals 2020 eine Belastung von 743,6 Millionen Dollar vornehmen wird, um den Rest zu decken. Damit sollte dieses schwarze Kapitel wohl endgültig abgeschlossen sein! Und da Boeing auch in Zukunft hervorragende Flugzeuge baut und die Menschen auch eines Tages wieder reisen werden, ist der Wert für mich ab sofort wieder ein Kauf.

Chart Boeing

Chart Boeing

Laura Martin von Needham, eine Top-Medienanalystin an der Wall Street, erhöhte ihr Kursziel für Roku von 315 auf 400 Dollar, was die Aktie um 10,6% steigen ließ. “Was für uns ab 2020 klar ist, ist, dass Roku die Streaming-Kriege in den USA gewonnen hat”, schrieb Martin in einer Notiz an Kunden. “Sein Fokus, seine Plattform-Wettbewerbsvorteile, seine Burggräben und seine exzellente Ausführung deuten für uns darauf hin, dass Roku auch im Jahr 2021 Marktanteile gewinnen wird.” Damit ist auch aus meiner Sicht alles gesagt und dass Streaming auch in Zukunft ein Riesengeschäft bleibt, hatte ich hier ja schon oft genug erwähnt. Kaufen!

Die Aktie des Einzelhändlers Bed Bath & Beyond brach um fast 11% ein, nachdem die erwarteten Ergebnisse für das dritte Quartal verfehlt wurden. Bed Bath & Beyond meldete einen bereinigten Gewinn von 8 Cents je Aktie bei einem Umsatz von 2,62 Mrd. Dollar. Analysten erwarteten laut Refinitiv einen Gewinn von 19 Cents pro Aktie bei einem Umsatz von 2,75 Mrd. Dollar. Bed Bath & Beyond begründete den Umsatzrückgang mit dem Verkauf von nicht zum Kerngeschäft gehörenden Vermögenswerten wie Cost Plus World Market und den laufenden Filialschließungen, die Teil seiner größeren Turnaround-Pläne sind. Fazit: Abwarten, bis das „Gap“ zwischen 15 und 17 Dollar geschlossen ist, dann erneut kaufen.

Der Drogeriemarkt Walgreens Boots Alliance kletterte um mehr als 5,2%, nachdem Walgreens seine Quartalsergebnisse sowohl in der oberen als auch in der unteren Zeile übertraf, was durch einen stärker als erwarteten Apothekenumsatz unterstützt wurde. Walgreens meldete einen Gewinn von 1,22 Dollar pro Aktie bei einem Umsatz von 36,31 Dollar Milliarden. Analysten erwarteten laut Refinitiv einen Gewinn von 1,03 Dollar pro Aktie bei einem Umsatz von 34,95 Milliarden Dollar. Damit gewinnt dieser Turnaround weiter an Kontur und ich nehme den Wert in meine Favoritenliste aus. Dazu passt auch:

Die Aktien des Telemedizin-Unternehmens Teladoc stiegen um 12%, nachdem BTIG das Coverage der Aktie mit einem Buy-Rating aufgenommen hatte. Die Investmentfirma sagte in einer Notiz, dass sie erwartet, dass Teladocs Volumen auch nach der Pandemie weiter wachsen wird. Merkt euch: Gesundheit läuft!

Sie wollen an den Chancen der Zukunftstechnologien partizipieren und unabhängiges Research und Meinungen lesen, dann sind Sie beim
“Future Money”, dem Börsenbrief für die Zukunftstrends, richtig!

Fordern Sie jetzt ein kostenloses und unverbindliches Probeexeplar an – Hier klicken!

JPMorgan Chase – Die Aktien stiegen um mehr als 3%, nachdem ein Analyst der Bank of America die Bankaktien von “Neutral” auf “Buy” hochgestuft hatte. Der Analyst sagte, dass JPMorgan “einzigartig besser positioniert” sei, um von der Belebung der Verbraucherausgaben, höheren langfristigen Zinsen und “der potenziellen Rückkehr von Reise- und Restaurantausgaben” zu profitieren. Wenn ein Banker den anderen Banker lobt, ist das immer ein gutes Zeichen, und da Jamie Dimon zu meinen Lieblingsbankern gehört, ist auch diese Aktie noch ein Kauf wert.

Die Getränke- und Cannabis-Aktie Constellation Brands legte um 2,3 % zu, nachdem die Ergebnisse von Constellation für das dritte Quartal die Erwartungen der Wall Street übertrafen. Das Unternehmen meldete einen bereinigten Gewinn pro Aktie von 3,09 Dollar bei einem Umsatz von 2,44 Mrd. Dollar. Die von Refinitiv befragten Analysten hatten einen Gewinn je Aktie von 2,39 Dollar und einen Umsatz von Dollar 2,23 Mrd. erwartet. Kaufen!

Vorheriger Beitrag

DAX-Morgenanalyse am 08.01.2021

Nächster Beitrag

DAX-Wochenanalyse nach neuen Rekorden über 14.000 Punkten