NVIDIA: Megatrends im Fokus

Der amerikanische Technologiekonzern NVIDIA ist einer der Marktführer mit seinen Grafikkarten sowie Chips für Rechenzentren. In beiden Bereichen werden extrem leistungsfähige Halbleiter benötigt.

Der Aktienkurs hat sich seit Mitte 2020 in der Spitze mehr als verdreifacht (330 USD), bevor er in der jetzigen Korrekturphase auf 169 USD fiel. Wie geht es weiter?

Zukunftsmärkte Metaverse und autonomes Fahren

Die zukünftigen Entwicklungen im IT-Bereich werden sich rasant weiter entwickeln. Eines der größten Digitalsegmente ist das Metaverse. Für diese digitale Welt werden sehr leistungsfähige Computer benötigt. Der Metakonzern, vormals Facebook, arbeitet mit Hochdruck hieran. Auch andere Gamingkonzerne benötigen dafür sehr leistungsfähige Grafikkarten. Ein neues Feld ist das Mining der Kryptowährungen, ohne entsprechende Grafikkarten ist dies nicht möglich.

Ein weiterer Trend ist das autonome Fahren. NVIDIA hat eine langfristige Kooperation mit der Mercedes Group geschlossen. Mercedes bezieht die notwendigen Chips ausschließlich von NVIDIA. Der Kooperationsvertrag beinhaltet auch eine 40 prozentige Umsatzbeteiligung, die aus deren Software resultiert. Auch der chinesische Autokonzern NIO arbeitet mit NVIDIA zusammen.

Aus all diesen Zukunftsmärkten wird die Marktstellung des Unternehmens deutlich gestärkt. Die Umsätze und Gewinne werden in den kommenden Jahren deutlich steigen. Als Fabless-Konzern liegen die Produktionsrisiken bei den externen Herstellern, beispielsweise TSCM in Taiwan.

Die aktuelle Wirtschaftslage von NVIDIA

Im 1. Quartal 2022 wurde ein Rekordumsatz von 8,29 Mrd. USD (ca. 7,8 Mrd. Euro) erzielt, dies bedeutet eine Steigerung von + 46 % gegenüber dem Vorjahreszeitraum. Das Ergebnis mit 1,5 Mrd. USD fiel zwar geringer aus, dies resultiert jedoch aus einer Einmalzahlung von 1,35 Mrd. USD aus der gescheiterten Arm-Übernahme.

Die zukünftige Kursentwicklung dürfte der positiven Wirtschaftsentwicklung folgen, die Aktie hat ein großes Potenzial. Es kommt allerdings, wie aktuell, immer wieder zu starken Kursrückgängen, diese können mutige Anleger zu Käufen nutzen.