Aktien AmerikaNewsSlider

Nvidia: Wann ist teuer zu teuer?

Der Grafikkartenspezialist und Chiphersteller Nvidia war einer der absoluten Highflyer der letzten Monate. Seit dem Tief vom 22. März bei 180 Dollar ist der Titel um 177% gestiegen – und notiert nun mit einem knackigen KGV von ca. 90! Günstig ist anders und auch, wenn wir Nvidia mögen und die Perspektive erkennen, sollte an einem gewissen Punkt auch nachgedacht werden.

Nvidia mit kräftigem Wachstum

Erst gestern gab es frische Zahlen und wie erwartet hat sich Nvidia im zweiten Quartal sehr gut geschlagen. Der Umsatz verbesserte sich gegenüber dem Vorjahresquartal um satte 50 % auf 3,87 Milliarden Dollar. Allerdings drückten steigende Kosten auf die Margen und somit fiel der Gewinn je Aktie mit plus 10 % auf 2,18 Dollar etwas magerer aus.

Beide Kennzahlen liegen jedoch über den Erwartungen der Analysten, die mit Umsätzen von 3,66 Mrd. Dollar und einen Gewinn von 1,95 Dollar / Aktie gerechnet hatten. Dennoch: Ein KGV von 90 preist schon sehr viel Wachstum ein! Börsenwert mittlerweile 300 Mrd. Dollar.

Lohnt ein Tausch in andere Werte?

Unser Eindruck: Egal, wie solide die Ergebnisse und wie gut die Zukunftsaussichten für NVIDIA sind, die Zukunft ist selbst im besten Fall bereits weitgehend vollständig eingepreist. Es empfiehlt sich ein Stoppkurs um 450 Dollar, denn dort in etwa verläuft der kurzfristige Aufwärtstrend seit März dieses Jahres. Und dann wohin mit dem Geld? Eventuell ist es ratsam, in Alphabet (Google) zu tauschen, denn die hinken Apple, Tesla, Nvidia & Co. Deutlich hinterher. Mehr dazu später hier.

Chart Nvidia

Chart Nvidia

Vorheriger Beitrag

Neue Podcast-Folge: Mit Gaming-Aktien wie Activision-Blizzard, 5G - Nokia und Ericsson - und der Frage, ob der DAX dieses Jahr die 15.000 schafft

Nächster Beitrag

US-Arbeitsmarkt mit Rückschritt