Wall Street Nachlese: Gewinnmitnahmen – Mit JD.com, Baidu, Tesla, IBM und Lam Research

Die Wall Street hat am Mittwoch wieder Boden verloren, da angesichts des starken Anstiegs der Staatsanleihenrenditen die Marktteilnehmer Mühe hatten die Erholung fortzusetzen.

Der Nasdaq verlor 0,85% und schloss bei 10.680,51. Der S&P 500 sank um 0,67% auf 3.695,16 und der Dow Jones Industrial Average gab um 99,99 Punkte oder 0,33 % nach und beendete den Tag bei 30.423,81 Punkten. Die Verluste beendeten eine zweitägige Gewinnsträhne, obwohl alle drei Durchschnittswerte in dieser Woche noch im Plus liegen. Sicher ist jedenfalls das die Ertragssaison hat einen soliden Start hingelegt hat.

Die Rendite 10-jähriger Staatsanleihen stieg auf 4,136 % und damit auf den höchsten Stand seit dem 23. Juli 2008, und dieser Anstieg deutet folglich darauf hin, dass die Rezessionsängste immer noch dominieren. Wenn man die Dinge einfach hält und sagt, dass die 10-jährige Treasury-Rendite der risikofreie Zinssatz ist, von dem sich die meisten anderen Anlageklassen in der Welt ableiten, wird das zu unruhigen Märkten auf der ganzen Linie führen. Der Markt hält sich also insgesamt einigermaßen gut, und nicht so schlecht, wie es sein könnte, wenn man bedenkt, dass 4 % jene Demarkationslinie ist, welche die Aktienmärkte wirklich unter Druck gesetzt hat. Übrigens: Die Auswirkungen der höheren Zinssätze zeigen sich deutlich auf dem Wohnungsmarkt, wo die Baubeginne im September schneller als erwartet zurückgingen, wie das Census Bureau am Mittwoch mitteilte.

Aktien im Fokus

Zu den größten Verlierern an der Nasdaq gehörten die chinesischen Technologiewerte JD.com mit einem Rückgang von mehr als 7 % und Baidu mit einem Minus von 8,8 %. Die Rückgänge am breiten Markt wurden durch einen Anstieg der Netflix-Aktien um mehr als 13 % begleitet, nachdem der Streaming-Gigant für das dritte Quartal einen Gewinn und Umsatz über den Schätzungen sowie ein starkes Abonnentenwachstum gemeldet hatte. United Airlines kletterte um fast 5 %, nachdem das Unternehmen ebenfalls die Schätzungen für das dritte Quartal übertraf.

Tesla fiel um 3,7 %, nachdem der Elektrofahrzeughersteller für das dritte Quartal einen Umsatz gemeldet hatte, der die Erwartungen der Analysten verfehlte. Tesla meldete einen Gewinn von 1,05 Dollar pro Aktie, verglichen mit den Erwartungen von 99 Cents bereinigtem Gewinn pro Aktie. Die Einnahmen beliefen sich auf 21,45 Mrd. Dollar und lagen damit unter den erwarteten 21,96 Mrd. Dollar.

IBM stiegen um 3,9 %, nachdem das Unternehmen mit seinen Ergebnissen für das dritte Quartal die Erwartungen der Analysten übertraf und seine Wachstumsprognose für das Gesamtjahr anhob. Das Technologieunternehmen meldete einen bereinigten Gewinn von 1,81 Dollar pro Aktie, der über den von den Analysten erwarteten 1,77 Dollar pro Aktie lag. Der Umsatz belief sich auf 14,11 Mrd. Dollar und lag damit über den prognostizierten 13,51 Mrd. Dollar.

Lam Research stiegen um 2,1 %, nachdem das Halbleiterunternehmen die Gewinn- und Umsatzerwartungen in seinem letzten Quartal übertroffen hatte. Lam Research meldete einen bereinigten Gewinn von 10,42 Dollar pro Aktie bei einem Umsatz von 5,07 Mrd. Dollar. Analysten erwarteten einen Gewinn von 9,54 Dollar pro Aktie bei einem Umsatz von 4,91 Mrd. Dollar.