Amazon mit neuem Geschäftsfeld – Shop Apotheke zittert

Nach dieser Meldung fielen die  Aktien der im MDax notierten Shop Apotheke am Dienstag deutlich und konnten mit knapp 10 Prozent diese Verluste letztlich nur „begrenzen“. An der Konkurrenzsituation dürfte sich jedoch einiges ändern, denn die Ankündigung von Amazon, in das Geschäft mit verschreibungspflichtigen Medikamenten einzusteigen, klingt länger nach.

Amazon bietet bereits in den USA beim Kauf von Medikamenten einen Preisvergleiche an. Amazon-Kunden können dabei auch zwischen einer Zuzahlungs-Option für Versicherte sowie einer nur für die „Prime-Mitglieder“ rabattierten Staffelung auswählen.

Das Angebot ist nicht ganz neu. Denn schon im Jahr 2018 kaufte Amazon die Online-Apotheke Pillpack und hat sich seitdem weitere staatliche Lizenzen für den Versand von ärztlichen Verordnungen in den USA verschafft. Diese Strategie kann sich nun international fortsetzen.

TIPP:

Nicht nur für Anfänger – Unser wöchentlicher Podcast „Papa, erklär mal Börse“ – Grundlegendes zum Börsenhandel, News und Kommentierungen zum aktuellen Marktgeschehen – auf Spotify, Google und Apple Podcast