DAX mit Minuszeichen auf breiter Basis, Rücklauf vom ersten Versuch zur 15000 zu gelangen

Der gestrige Schwung führte den DAX bis auf 80 Punkte an die runde 15.000er-Marke heran und damit direkt an den Widerstand, der sich im mittelfristigen Chartbild etabliert. Er war im vergangenen Jahr die „große Unterstützung“ über 10 Monate hinweg und muss nun erst einmal überwunden werden. Davor hatte der Markt heute allen Respekt und stand vom Start an unter Druck.

Dabei spielten auch die Inflationsdaten eine belastende Rolle. Die Inflationsrate ist im März mit 7,3 Prozent auf den höchsten Stand seit rund 40 Jahren emporgeschnellt.

Es ergab sich eine neue Kurslücke, die diesmal auf der Oberseite zu finden war. Vom XETRA-Start weg fielen die Notierungen erst einmal wieder zurück und korrigierten damit die gestrige Bewegung. Das Bewegungsniveau vom gestrigen Vormittag, ab dem die Meldung zu Friedensreaktionen Russlands für den zweiten starken Anstieg führte, wurde sehr zügig erreicht und sorgte dort erst einmal für ein Verweilen der Kurse.

Das Abbremsen der Bewegung sorgte jedoch nicht für eine Trendumkehr, sondern vielmehr für ein Auspendeln um die 14.600 Punkte-Region. In einer recht engen Handelsspanne lief der Markt dann, ähnlich wie auch die Wall Street heute, seitwärts Richtung Handelsschluss.

Aus den USA gab es zudem bedenkliche News. Zwar stieg im vierten Quartal das BIP der USA annualisiert um 6,9 Prozent, doch ist damit die US-Wirtschaft am Jahresende etwas schwächer gewachsen als bisher vermutet wurde. Positiv war hingegen, dass die März-Daten zum privaten Arbeitsmarkt mit 455.000 neu geschaffenen Jobs sehr positiv waren. Das gibt Hoffnung auf einen starken Arbeitsmarktbericht am Freitag.

Im DAX wurde letztlich heute ein Minus von 1,45 Prozent erzielt. Auf Sicht des Kalendermonats ist damit der März nun rund ein Prozent im Gewinn. Einen Handelstag gibt es in diesem Monat noch.

185 Punkte lagen damit zwischen dem Tagestief und dem Tageshoch heute, was recht genau einer Halbierung der gestrigen Bandbreite von 370 Punkten entspricht.

Die heutigen Tagesparameter sind hier zu sehen:

Börsenplatz Xetra
Letzter Kurs 14.606,05
Performance -1,45 %
Kurszeit 17:53:44
Eröffnung 14.712,32
Tageshoch 14.744,72
Tagestief 14.559,36
Vortageskurs 14.820,33

Einen technisch sichtbaren Trend gab es heute nicht, doch die Tendenz ist Intraday sehr gut sichtbar:

Wie entwickelten sich die Einzelwerte im Index?

Fast nur Verlierer in der DAX-Aktienliste

Nach den gestrigen Kaufempfehlungen im Food-Sektor wirkte der Impuls heute noch bei HelloFresh nach, während die Delivery Hero als volatilster Wert im DAX erneut abgab. Ebenfalls im Minus war der gestrige Tagesgewinner Continental. Dieses Wechselspiel einzelner Aktien im Ranking zeugt weiter von hoher Nervosität am Aktienmarkt.

Tagesgewinner war jedoch die Siemens Healthineers.

Neben Linde und BASF zählte heute die Allianz zu den umsatzstärksten Werten an der Börse Frankfurt. Dies sehen Sie in folgender Übersicht:

Zum XETRA-Schluss gab es nur fünf Werte im Gewinn. Dazu zählte der Gesundheitssektor aber auch eine RWE. Spekulationen im Markt, die Energiegewinnung stärker staatlich zu fördern, nachdem die Erdgasvorräte schwinden, sorgen hier für Phantasie.

Von den negativen Erwartungen bezüglich der Konjunkturentwicklung bekam HeidelbergCement Druck ab. Ebenso wie Siemens, die an vielen Infrastrukturprojekten beteiligt und von einem wirtschaftlichen Abschwung dann direkt betroffen scheinen.

Damit war das Bild der DAX-Werte heute insgesamt sehr fest, wie die Heatmap an den 38 Pluswerten entsprechend aufzeigt:

Wie entwickelte sich das mittelfristige Chartbild nach diesem Rücklauf heute?

DAX blickt zur ehemaligen Range

Gestern galt es noch, die große Range-Kante um 14.800 bis 15.000 zu testen, heute fielen wir wieder auf das Ausbruchsniveau von der kurzfristigen Range der letzten beiden Wochen zurück. Mit einem Schlusskurs über 14.600 Punkten rettete sich der DAX jedoch per Schlusskurs über die Bandbreite. Technisch droht hier jedoch ein Rücklauf und damit auch wieder das Anlaufen der 14.400.

Damit schwächt sich der Trend der letzten Wochen im großen Chartbild etwas ab. Ein Trendbruch ist jedoch noch nicht erfolgt, wie das Chartbild der letzten Wochen ab dem Krisentief aufzeigt:

Zum Rekordhoch von 16.290 Punkten aus dem November fehlen dem DAX nun wieder rund 1.700 Punkte.

Mit Blick auf weitere Quartalszahlen an der Wall Street gibt es ebenfalls weiteres Potenzial für neue Impulse in den kommenden Tagen. Heute Abend nach Börsenschluss darf man auf die Bilanzen folgender Unternehmen gespannt sein:

Wir würden uns freuen, wenn Sie uns als Leser und ggf. als Trader oder Anleger auf www.followmymoney.de erhalten bleiben.

Ihr Follow MyMoney-Team.

Disclaimer:

Diese Inhalte dienen ausschließlich Informationszwecken. Es handelt sich nicht um Empfehlungen oder Aufforderung zum Kauf von Finanzprodukten. Diese Inhalte stellen ausschließlich die Meinung des Autors dar. Sie ersetzen keine auf die persönliche und finanzielle Situation zugeschnittene Beratung. Investoren sind angehalten, vor einem Investment selbstständig zu recherchieren und sich fachkundigen Rat einzuholen.

Aus vergangenen Wertentwicklungen können keine verlässlichen Aussagen über zukünftige Wertentwicklung gemacht werden. Alle Daten und Informationen, die verwendet wurden, hat der Autor aus eigener, subjektiver Betrachtung als angemessen erachtet. Sie wurden jedoch keiner neutralen Prüfung unterzogen und es wird keine Haftung und keine Gewähr für die Vollständigkeit und Richtigkeit übernommen. Die Anlage in Finanzinstrumente ist risikobelastet und kann zum Teil- oder Totalverlustes des eingesetzten Kapitals führen.