DAX schafft weiteren Plustag und kommt den Monatshochs nah

DAX weiter im Aufwärtstrend Richtung 13000: Schwung an der Wall Street beflügelt am Donnerstag. Die Vorfreude auf den US-Arbeitsmarkt hält.

Erneut ein starker DAX-Tag

Auch heute legte der DAX direkt in der Vorbörse zu und eröffnete den Handel mit einer Kurslücke auf der Oberseite. Damit notierte der Index zum Xetra-Start bereits 300 Punkte über dem Jahrestief, welches er am Dienstag noch neu eingezogen hatte und beschloss, direkt weiter zu steigen.

Positive Kommentare gab es aus China. Laut einem Bericht der Nachrichtenagentur Bloomberg will die chinesische Regierung lokalen Behörden erlauben, zur Finanzierung von Infrastrukturprojekten zusätzliche Anleihen im Volumen von 220 Milliarden Dollar auszugeben, was die Wirtschaft deutlich antreiben kann.

Bis zum Mittag waren wir beim DAX an der 12.800er-Marke verankert und trafen dort auf den mittelfristigen Abwärtstrendkanal. Er sollte die Marktteilnehmer über Stunden hinweg beschäftigen.

Erst in Richtung Wall Street Eröffnung und einer sehr starken Eröffnung dort erklomm der Schwung noch einmal eine neue Stufe. Bis 12.867 Punkte konnte der Index ansteigen und sich dort entsprechend festsetzen. In Summe machte dies ein Kursplus von 2 Prozent aus, nachdem er bereits am Mittwoch um 1,6 Prozent gestiegen war. Dies sieht man deutlich im mittelfristigen Chartbild der letzten Tage:

Übergeordnet notieren wir damit an den Hochs vom Monatsstart und haben bei einem Durchlauf die 13.000 als psychologische Marke vor Augen. Genau darauf blicken nun die Charttechniker unter den Marktakteuren:

Wie gestaltete sich das Bild bei den einzelnen Aktien im Index?

Erneut hoher Kaufüberhang bei den DAX-Aktien

An der Börse Frankfurt dominierten neben den Pluszeichen beim Index auch die grünen Vorzeichen bei den meisten Aktienwerten. Ganz vorne waren die gebeutelten Autowerte der letzten Tage zu finden. Eine Daimler Truck Holding legte um 7 Prozent und eine Porsche Automobil Holding um 6,5 Prozent zu.

Die umsatzstärksten Werte waren heute neben der Mercedes Benz Group die Deutsche Telekom und der Versicherungskonzern Allianz, wie die Zusammenfassung der Börse Frankfurt aufzeigt:

Volkswagen glänzte mit einer Nachricht zur Geschäftsfelderweiterung. Dies bezieht sich auf die Grundsteinlegung der ersten Batteriefabrik in Salzgitter, die den Umstieg auf Elektroautos vorantreiben soll. Bundeskanzler Olaf Scholz und Niedersachsens Ministerpräsident Stephan Weil waren ebenfalls vor Ort und unterstützten das Projekt damit von höchster politischer Ebene.

Entlastung kam auch in den Energiesektor selbst, nachdem die Beteiligung des Bundes an Uniper für Auftrieb sorgte. Der in Not geratene Versorgers soll laut einem „Handelsblatt“-Bericht eine Beteiligung von 30 Prozent und nicht nur von 25 Prozent durch den Staat erhalten. Das stabilisierte RWE und E.ON heute deutlich.

Damit war das Gesamtbild bei den Aktien deutlich positiv. In der Heatmap der Aktienwerte dominierte die Farbe grün und damit die Menge an Aktien mit Gewinnen. Nur 7 Verlierer standen heute 33 Gewinnern in der Verteilung gegenüber:

Morgen sind erst die Daten vom Nachmittag für das Börsengeschehen maßgeblich. Dabei steht zunächst 13.55 Uhr eine Rede der EZB-Präsidentin Christine Lagarde an.

14.30 Uhr blicken wir dann gespannt auf die US-Arbeitsmarktdaten. Mit der Arbeitslosenquote und der Erwerbsbeteiligungsquote sind gleich zwei starke Punkte für Wirtschaft und US-Notenbank in der Pipeline. Wie lief die US-Wirtschaft im Juni?

16.00 Uhr folgen dann noch die Großhandelsinventare und weitere Reden aus dem Notenbankumfeld.

21.00 Uhr schliessen die US-Verbraucherkredite und wenig später die CFTC-Daten die Börsenwoche ab.

Zu den Terminen sehen Sie folgenden Ausblick:

Wir würden uns freuen, wenn Sie uns als Leser und ggf. als Trader oder Anleger auf www.followmymoney.de erhalten bleiben.

Ihr Follow MyMoney-Team.

Disclaimer:

Diese Inhalte dienen ausschließlich Informationszwecken. Es handelt sich nicht um Empfehlungen oder Aufforderung zum Kauf von Finanzprodukten. Diese Inhalte stellen ausschließlich die Meinung des Autors dar. Sie ersetzen keine auf die persönliche und finanzielle Situation zugeschnittene Beratung. Investoren sind angehalten, vor einem Investment selbstständig zu recherchieren und sich fachkundigen Rat einzuholen.

Aus vergangenen Wertentwicklungen können keine verlässlichen Aussagen über zukünftige Wertentwicklung gemacht werden. Alle Daten und Informationen, die verwendet wurden, hat der Autor aus eigener, subjektiver Betrachtung als angemessen erachtet. Sie wurden jedoch keiner neutralen Prüfung unterzogen und es wird keine Haftung und keine Gewähr für die Vollständigkeit und Richtigkeit übernommen. Die Anlage in Finanzinstrumente ist risikobelastet und kann zum Teil- oder Totalverlustes des eingesetzten Kapitals führen.