E-Commerce: Warum Morgan Stanley Amazon, Alibaba und MercadoLibre favorisiert?

Die E-Commerce-Branche steht möglicherweise vor einer neuen Phase des Wachstums, so die Vorhersage der Analysten von Morgan Stanley. Die US-Großbank prognostiziert, dass der Wert des E-Commerce-Sektors bis 2027 ganze 5 Billionen Dollar erreichen wird, was einem jährlichen Anstieg von 8 % entspricht. 2022 lag das Marktvolumen bei rund 3,4 Billionen Dollar.

In einem gerade veröffentlichten Bericht betonen die Analysten von Morgan Stanley, dass eine Konzentration auf Rentabilität statt auf Wachstum bis 2022 zu beobachten war. Sie sind jedoch der Meinung, dass eine rationalere Investitions- und Kundenakquisitionsstrategie das profitable Wachstumspotenzial des Marktes unterstützen wird.

Morgan Stanley hat deshalb Aktien ausgewählt, die vom Boom profitieren sollten, da diese ein „überdurchschnittliches Wachstumspotenzial“, eine Marktführerschaft und „attraktive“ Handelsmultiplikatoren im Vergleich zur Vergangenheit aufweisen. Der Bericht enthält acht als „Übergewichten“ bewertete Aktien, von denen drei zu den Top-Picks der Bank gehören.

Diese sind Amazon, Alibaba und das argentinische Unternehmen MercadoLibre.

Amazon: Weiter gut aufgestellt

Laut Morgan Stanley besitzt Amazon einen Marktanteil von 37% im US-E-Commerce-Markt, jedoch nur 9% des US-Einzelhandelsumsatzes. Dies zeigt, dass das Unternehmen noch Raum für Wachstum hat, da immer mehr Verbraucher auf Online-Shopping umsteigen. Die Bank betont, dass Amazon immer noch führend ist in Bezug auf Kernangebote für Verbraucher wie auch in der Produkttiefe, garantierte Geschwindigkeit des Versands und zusätzliche Angebote über den E-Commerce hinaus.

Auch das Cloud-Geschäft AWS des Unternehmens wird von der Bank positiv bewertet, da sie bis 2024 ein Wachstum von rund 19% annualisiert prognostiziert. Die Analysten der Bank sind optimistisch, dass Amazon durch seine margenstarken Geschäftsbereiche die Rentabilität steigern und gleichzeitig weiter investieren kann. Sie glauben, dass die Cloud-Adoption einen „Wendepunkt“ erreicht hat.

Das Kursziel der Bank für Amazon beträgt 150 Dollar, was einem Aufwärtspotenzial von 42% gegenüber dem Schlusskurs vom Freitag von 105,66 Dollar entspricht.

Alibaba: Profiteur der regulatorischen Wende?

Morgan Stanley meint, dass der Markt die Wirkung von Alibaba auf die Erholung des Konsums in China unterschätzt hat. Die Analysten betonen, dass die Aktie attraktiv bewertet ist und dass ihr Wert für die Cloud, andere Geschäftssegmente und Investitionen unterschätzt wird. Darüber hinaus hat Alibaba aufgrund seiner starken Cashflow-generierenden Fähigkeiten und fortgesetzten Aktienrückkäufe das Potenzial, sich gegen bremsende Herausforderungen zu stemmen.

Die Bank wies auch darauf hin, dass Alibaba ein Hauptnutznießer der Lockerung der Vorschriften in China ist. Das Kursziel der Bank für Alibaba beträgt 150 Dollar, was einem Aufwärtspotenzial von 80 % gegenüber dem Schlusskurs vom Freitag von 83,22 Dollar entspricht.

MercadoLibre: Ausbau der Marktanteile möglich

Morgan Stanley betrachtet MercadoLibre als führenden Akteur in Lateinamerika, einer Region, die noch immer mehrjährige Chancen für den Ausbau des elektronischen Handels bietet. Laut der Bank ist MercadoLibre der führende Marktplatz in der Region und wird voraussichtlich seinen Anteil um 2 Prozentpunkte auf 31% steigern, dank der Investitionen in Logistik und den Vorteilen seiner Größe.

„MELI ist ein hervorragendes eCommerce- und Fintech-Unternehmen in Lateinamerika. Wir sehen, dass das Unternehmen in einer guten Position ist, um die säkularen Wachstumschancen auf beiden Fronten zu nutzen“, so Morgan Stanley in seiner Einschätzung. Zudem kann das Unternehmen von der Ausweitung von Dienstleistungen wie Werbung und Logistik profitieren.

Die Bank hat ein Kursziel von 1.770 Dollar für MercadoLibre festgelegt, was einem Aufwärtspotenzial von 42% entspricht.