Last Call! – DAX und Wall Street im Tages-Check, mit Südzucker, Curevac, Electronic Arts, Airbnb und Virgin Galactic

Guten Abend,

die deutsche Börse steckt zwischen Baum und Borke und mehr darf auch gegenwärtig nicht erwartet werden. Und auch wenn die Antizipationsmechanismen sicher unverändert gut funktionieren, drückt der deutsche Lockdown auf die Stimmung.

Auch ein drohender harter Brexit ist nicht dazu geeignet, die Stimmung am Aktienmarkt zu heben. Das nervige Thema schaukelt sich einem „allerletzten“ Verhandlungstermin zum nächsten, nur kann ich nicht erkennen, wie eine tragfähige Lösung erarbeitet werden soll. Dass die wirtschaftlichen Kosten eines „No Deal Brexit“ für beide Seiten hoch sein werden, ist eh bekannt und eingepreist, sodass eine Lösung in erster Linie ein psychologisches Momentum innehat. Ich gehe aber mal davon aus, dass sich das Ganze noch weiter hinauszögert. Vielleicht wird das ja eine unendliche Story.

Last, but not least: Es ist bald so weit! Am Montag treffen sich die Wahlmänner, um formell Joe Biden als den nächsten Präsident der Nation zu wählen. Die Ergebnisse werden in einer gemeinsamen Sitzung des Kongresses am 6. Jan. mit Vizepräsident Mike Pence als Vorsitzender erhoben werden. Es gibt keinen Grund, dieses Jahr irgendwelche Überläufer zu erwarten. Joe Biden selber plant, zur Nation Montagabend zu sprechen, nachdem die Wahlmänner gewählt haben.

Die aktuelle Lage:

DAX: Das Virus hat zumindest an der Börse seinen Schrecken verloren. Und da die konjunkturellen Rahmenbedingungen vor der Erwartung eines Impfstoffs unverändert stabil sind und wohl auch bleiben, rechne ich weder mit einer Rally noch einer Korrektur, sondern eine anhaltende Seitwärtsbewegung bis nach Sylvester.

Wall Street: Die ersten von vielen gefrierverpackten Fläschchen des Impfstoffs von Pfizer werden in die USA verschickt, nachdem die FDA am Freitag eine Notfallgenehmigung erteilt hat. Die Pläne der Regierung sehen vor, 2,9 Millionen Dosen innerhalb von 24 Stunden zu verteilen, gefolgt von weiteren 2,9 Millionen Dosen 21 Tage später für Patienten, die ihre zweite Impfung erhalten sollen. Ein wichtiges CDC-Gremium stimmte am Samstag einstimmig dafür, den Impfstoff für Menschen ab 16 Jahren zu empfehlen. Pfizer plant, dieses Jahr 50 Millionen Dosen auszuliefern. Mit diesen Nachrichten im Hintergrund sollte es der Wall Street mühelos gelingen, in den kommenden Tagen weitere Rekorde zu erreichen. Das Schöne daran: Der DAX wird irgendwann nachziehen müssen.

Heute auf der Agenda:

Südzucker kann seine Prognosen für das Geschäftsjahr 2020/21 nicht länger halten. Das Management verweist dabei auf die Kappung der Jahresziele durch die Biosprit-Tochter Cropenergies i.H.v. -15%  wegen des erneuten Lockdowns. Mit Blick auf Südzucker selbst materialisierten sich nun mehr und mehr die schon früher angesprochenen Risiken über das Ausmaß der Erlöserhöhung für die noch ausstehenden Kontraktmengen sowie den Absatz im Umfeld der Corona-Pandemie. Zudem verweist das Unternehmen auf die Kapazitätsauslastung infolge der fortgesetzten Trockenheit und des verstärkten Schädlingsbefalls in einigen Anbaugebieten. Folge: Die Aktie fällt um 10% und gut möglich, dass dies eines der wenigen Papiere sein wird, die das März-Tief nochmal testen kann. Dann aber schlage ich definitiv zu!

Kurz von der Wall Street:

CureVac hat den ersten Teilnehmer in eine klinische Studie für den Impfstoffkandidaten Covid-19 des deutschen Biotech-Unternehmens aufgenommen. CureVac sagte, dass die Studie voraussichtlich mehr als 35.000 Menschen in Europa und Lateinamerika umfassen wird. Die Jungs müssen sich beeilen, damit ihre Daten sowohl ihren Ankündigungen als auch dem Kursverlauf folgen können. Die Kurskorrektur der Aktie dürfte damit beendet sein, aber kaufen tue ich auf dem Niveau erstmal nicht mehr.

Electronic Arts kündigte an, den britischen Videospielhersteller Codemasters für 1,2 Mrd. Dollar in bar zu kaufen und übertrumpfte damit einen früheren Deal für Codemasters, der von Take-Two Interactive abgeschlossen wurde. Take-Two sagte, dass es seine Position nach dieser Nachricht überdenkt und dass es eine weitere Ankündigung machen wird, wenn es angemessen ist. EA-Aktien legen um 1,6% und der alte Höchstkurs von 147 Dollar ist nur noch eine Frage von wenigen Tagen. Neukäufe aber erst bei Break.

Airbnb erhielt eine doppelte Herabstufung von Gordon Haskett Research Advisors, die ihr Rating für die Aktie auf „underperform“ von „buy“ senkten. Haskett sagte, dass die Bewertung der neu veröffentlichten Aktie überzogen ist und dass eine „überwältigende Mehrheit“ der Investoren, mit denen man gesprochen hat, an der Realisierung ihrer schnellen Gewinne interessiert ist. Die Aktien sacken um 8% ab und das ist auch gut so. Kein Kauf ins fallende Messer, sondern abwarten, bis sich die Aufregung etwas gelegt hat.

Virgin Galactic sagte, dass sein jüngster Testflug nicht wie geplant den Weltraum erreicht hat, da eine Zündsequenz nicht abgeschlossen werden konnte. Die Piloten, das Mutterschiff und das Raumschiff kehrten nach dem Flug, der am Samstag stattfand, alle sicher zur Erde zurück. Wer hier investiert ist, muss sich auch genauso wie in einem Raumschiff anfühlen- mal hoch mal runter. Und immer mit Nervenkitzel. Ich mag die Story, ich mag das Konzept und schwache Tage sind Kauftage.