Mercedes-Benz: Margenziel angehoben – Aktie bestätigt Unterstützung

Der Premium-Autohersteller Mercedes-Benz konnte im zweiten Quartal überraschend stark abschneiden. Überraschend vor allem deshalb, weil eigentlich die Absatzzahlen deutlich gefallen sind. Doch konnte das Unternehmen seine Preissetzungsmacht weiter ausspielen und höhere Kosten weitergeben und damit letztlich auch die Marge steigern.

Unter dem Strich erreichte Mercedes-Benz ein Umsatzplus zum Vorjahr um 7% auf 36,44 Milliarden €. Auf operativer Basis verdiente man beim EBIT mit 4,94 Milliarden € rund 8% mehr. Besonders herausragend dabei die Marge im Premium-Segment, die auf rund 15% zulegen konnte.

Mercedes-Benz legt bei Margenziel nach

Was umso bemerkenswerter war, da man im Berichtszeitraum auch aufgrund der Lieferkettenproblematik und fehlender Halbleiter rund 7% weniger Autos absetzen konnte als im Vorjahr. Wobei sich zeigte, dass Mercedes-Benz eher bei den Einsteigerklassen Verkaufsrückgänge verzeichnen musste, während die richtig teuren Modelle wie Maybach oder die S-Klasse weiterhin sehr stark performten.

Vor diesem Hintergrund hat Mercedes-Benz jetzt auch seine Erwartung an die operative Marge im PKW-Segment angehoben. Bislang war man hier von einer Zielgröße zwischen 11,5-13% ausgegangen, mit der Erwartung, am oberen Ende abzuschließen. Jetzt wurde dieses Ziel auf 12-14% angehoben.

Gleichzeitig wurde auch die Sprachregelung für den Umsatz geschärft. Hatte man bislang davon gesprochen, im Jahresumsatz leicht über dem Vorjahr herauszukommen, geht man jetzt von einer deutlichen Steigerung aus.

Aktie bleibt mit Rebound-Chance

Auch wenn die Aktie am Mittwoch im Handelsverlauf ihre Spitzenwerte nicht ganz halten konnte, so war die Marktreaktion trotzdem recht positiv. Was auch charttechnisch noch wichtig werden kann, denn offenbar hat man damit die Unterstützung aus dem März bei rund 55,30 € erfolgreich verteidigen können, nachdem es in den letzten Handelstagen eher nach einem Durchrutschen aussah.

Ob das reicht, um auch in den nächsten Tagen und Wochen hier den technischen Turnaround fortzusetzen, bleibt abzuwarten. Tatsache ist, dass sich Mercedes trotz der aktuellen Herausforderungen im Markt sehr gut schlagen kann.