Nike Aktie: Sieg im Streifenmuster-Streit

Nike hat in Deutschland einen Teilerfolg im Designstreit gegen einen Konkurrenten erzielt. Ein Gericht entschied, dass der US-Sportbekleidungshersteller ein Streifenmuster auf einigen seiner Hosenmodelle weiterhin verwenden darf. Die Entscheidung des Oberlandesgerichts Düsseldorf relativiert ein vorheriges Urteil, das Nike untersagte, fünf spezifische Sportmodelle mit zwei oder drei Streifen an der Außennaht anzubieten und zu bewerben, nachdem ein Wettbewerber 2022 eine Markenrechtsverletzungsklage eingereicht hatte. Der Konkurrent, bekannt für sein Markenzeichen mit drei parallelen Streifen, zieht weltweit energisch vor Gericht, um dieses zu verteidigen. Jedoch betont das Gericht, dass nicht jedes Streifenmuster pauschal dem Geschädigten zugeschrieben werden könne.

Nachhaltigkeit und Börsengeschehen

In einem anderen Bereich arbeitet das Unternehmen mit einem Bioscience-Forschungsunternehmen zusammen, um nachhaltigere Verpackungen für Schuhware zu entwickeln. Dazu zählt die Nutzung von Tinte auf Algenbasis statt traditioneller, erdölbasierter Pigmente. Mit dieser Initiative kommt man den steigenden ökologischen Anforderungen in der Verpackungsbranche nach. Auch an der Börse zeigt sich der Sportartikelhersteller: Die Aktie schloss zum letzten Handelstag bei einem leichten Anstieg. Investoren blicken nun gespannt auf die baldige Bekanntgabe der Quartalszahlen, die Aufschluss über die aktuelle Geschäftsentwicklung des Unternehmens geben soll.

Anzeige

Kaufen, halten oder verkaufen - Ihre Nike-Analyse von 14.06. liefert die Antwort:

Wie wird sich Nike jetzt weiter entwickeln? Ist ihr Geld in dieser Aktie sicher? Die Antworten auf diese Fragen und warum Sie jetzt handeln müssen, erfahren Sie in der aktuellen Analyse zur Nike Aktie

Nike: Kaufen oder verkaufen? Hier weiterlesen...