Aktien AmerikaNewsSlider

Nio: Die chinesische Antwort auf Tesla

Für das chinesische Elektrofahrzeugunternehmen Nio sind die schlimmsten Auswirkungen des Coronavirus so gut wie ausgestanden.

Das Management gab sich diese Woche im Rahmen einer Investorenkonferenz ausgesprochen entspannt und zuversichtlich. Keine Selbstverständlichkeit in diesen Zeiten und in diesem Sektor. Die Aussage: Nio hat seine Jahresprognose aufgrund des Virus nicht gesenkt. Im ersten Quartal gab es sicherlich einige Auswirkungen, aber für das zweite Quartal glaubt das Management derzeit nicht, dass Corona auf den ursprünglichen Plan große Auswirkungen haben wird. Das Virus habe hauptsächlich die Lieferkette von Nio betroffen, was seit der zweiten Märzhälfte aber stabil sei. Der Zeitplan für die Produktfreigabe des Unternehmens sowie Forschung und Entwicklung seien nicht so stark betroffen.

Nio sichert sich Finanzierung

Der positive Ton kommt an, nachdem die in den USA gehandelten Aktien von Nio im vergangenen Jahr aufgrund finanzieller Probleme und eines Einbruchs auf dem heimischen Automobilmarkt mehr als ein Drittel ihres Wertes verloren haben, während Elon Musks Elektroauto-Unternehmen Tesla Fortschritte in seinem Werk in Shanghai erzielt.

Nio kündigte zudem an, dass strategische Investoren voraussichtlich in diesem Quartal 7 Mrd. Yuan (1 Mrd. Dollar) in das Unternehmen einbringen werden, als Teil eines zuvor angekündigten Plans zur Errichtung seines chinesischen Hauptsitzes in Hefei, Provinz Anhui. Diese Erhöhung wird dazu beitragen, Nios Kapitalbedarf für einen relativ langen Zeitraum zu decken. Nio erwartet, dass das Unternehmen eher früher als später Rentabilität erreichen kann, auch wenn Geduld erforderlich ist.

Die Aktien von Nio legten in Folge um mehr als 15% zu. Was nun?

Nio hat weiterhin die Chance, das chinesische Tesla zu werden. Zwar ist alles noch sehr früh, frisch, ungewiss und voller Risiken, aber das war auch bei Tesla früher einmal der Fall. Analysen zur Bewertung etc. ergeben hier erst einmal wenig Sinn. Es gilt hier einen sehr langen Atem zu haben und fortlaufend dran zu bleiben. Gut möglich, dass die gesamte Autobranche in 15 Jahren mit völlig neuen Marken versehen sein wird, als es heute der Fall ist. Nio gehört in jedes „China-Depot“.

Chart Nio

Vorheriger Beitrag

Tesla ist nicht zu bremsen – und die Aktie ebenfalls?

Nächster Beitrag

DAX-Tagesausblick 01. Mai