American Express: Beschert höhere Prognose auch der Charttechnik neues Momentum?

Der amerikanische Finanzdienstleister American Express hat jüngst seine Prognose für das laufende Geschäftsjahr erhöht. Man erwartet trotz Rezessionssorgen einen deutlich höheren Umsatz und Gewinn. Das könnte auch der Aktie frischen Wind bringen. Allerdings gibt es einige Hürden zu überwinden.

Deutlich gestiegene Umsätze und höhere Risikovorsorge für faule Krediten

American Express gibt sich für das restliche Geschäftsjahr zuversichtlich, die bisherige Prognose wurde um 3 Prozentpunkte auf eine Spanne von 23 bis 25% Wachstum erhöht. Das Wachstum resultiert hauptsächlich daraus, dass das Kreditkarten-Geschäft durch wieder zunehmende Reiseaktivitäten zugenommen hat. Auch in den anderen Bereichen wie Versicherungen und Geldanlagen konnte ein Zuwachs erzielt werden.

Im zweiten Quartal konnte der Umsatz um 31% auf 13,4 Mrd. USD gegenüber dem Vorjahreszeitraum gesteigert werden. Der Nettogewinn verringerte sich um 14% auf 2,0 Mrd. USD. Grund hierfür ist die Erhöhung der Risikovorsorge für faule Kredite und deren Ausfallrisiko. Kleiner Hinweis am Rande: Warren Buffett ist mit seiner Investmentgesellschaft Berkshire Hathaway mit ca. 20% an dem Unternehmen beteiligt.

Hat die Aktie die Kraft für weitere Steigerungen?

Die schnellen Rebounds auf Kursrückgänge zeigen, dass die Aktie nach oben will. Das sehen auch die Analysten so, deren mittleres Kursziel liegt bei 171 USD. Sollten keine größeren Verwerfungen eintreten, dürfte das Wachstum wie erwartet stattfinden. Dies ist eine gute Basis für weitere Kurssteigerungen.

Der Chart zeigt, dass kein gradliniger Aufwärtstrend zu erwarten ist, es ist immer wieder mit starken Kursschwankungen zu rechnen. Vorerst gilt als größte Herausforderung, wieder über die 200-Tage-Linie zu kommen. Nach der aktuellen Rückeroberung der 100-Tage-Linie gibt es dazu sicher eine spannende Ausgangslage, die allerdings sehr stark auch vom allgemeinen Marktumfeld abhängt.

Aber: Investoren sollten auch im Blick behalten, dass die Zinspolitik der Fed den Finanztiteln in Zukunft noch stärker in die Karten spielen sollte. American Express ist unter diesen Prämissen auf jeden Fall ein Wert für die Watchlist.