Krones: Aktie stark erholt, geht da noch was?

Krones als ein international führender Konzern in der Abfüllbrache hat seine Geschäftszahlen für das dritte Quartal sowie die ersten neun Monate bekannt gegeben. Diese fielen trotz aller Widrigkeiten hervorragend aus. Die Aktie hat diese Entwicklung bereits mit einem Kursanstieg von ca. 31 % seit Juli vorweggenommen, aktuell notiert sie bei 101,50 Euro. Lohnt sich jetzt noch ein Einstieg?

Geschäftsentwicklung trotz allen bisherigen Widrigkeiten

Erst die Pandemie, dann die Krisen in der Ukraine, bei den Energiepreisen sowie einem drohenden Konjunktureinbruch. Krones hat bisher all diese Probleme gut gemeistert.

Zusammengefasst kann man sagen, dass Umsatz und Ertrag deutlich gesteigert werden konnten. Der Umsatz während der ersten neun Monate stieg um 15,2 % auf 2,64 Mrd. Euro. Hierbei haben die hohen Auftragseingänge einen wesentlichen Anteil. Der Auftragseingang während diesem Zeitraum stieg um 44,1 % auf 4,6 Mrd. Euro, das ist der höchste Auftragseingang in der Firmengeschichte.

Die Ertragslage verbesserte sich noch deutlicher. Mit einer Wachstumsrate von 27 % stieg der EBITDA-Ertrag auf 270,1 Mio. Euro. Die EBITDA-Marge verbesserte sich deutlich auf nunmehr 8,9 %.

Die Jahresprognose für den Umsatz wurde deutlich angehoben. Statt einem Wachstum von 5 bis 8 % geht man nun von einem Wachstum zwischen 10 und 12 % aus. Die prognostizierte Ertragslage wurde beibehalten.

Lohnt sich jetzt noch ein Einstieg in die Aktie?

Auch wenn die geschäftliche Entwicklung des Unternehmens stimmt, hat die Aktie vieles davon antizipiert. Für ein Unternehmen im Anlagenbau ist das jetzige KGV mit 15,3 recht ambitioniert.

Der Zielkurs der Analysten beträgt 113,6 Euro, somit hätte die Aktie noch ein Potenzial von ca. 12 %. Man sollte jedoch berücksichtigen, dass solide Unternehmen wie Krones bei einer allgemeinen Verschlechterung des Börsenklimas ebenfalls leiden. Es dürften wieder günstigere Einstiegskurse kommen.