Aktien AmerikaAktien DeutschlandMarktberichteNewsSlider

Last Call! – Der Marktbericht am Abend: Mit TUI, Lufthansa, Volkswagen, Canopy Growth, Salesforce, Dell und Cisco Systems

Guten Abend,

Corona war gestern. Jetzt wird die China-Sau wieder über das Parkett gejagt! Endlich mal wieder ein spannendes Thema! So ist der Eindruck zum Pfingstwochenende an den Märkten. Die Lockerungen schreiten voran und unser wuschelköpfiger Star-Virologe aus Berlin ist ja auch mittlerweile recht entspannt, was die „zweite Welle“ betrifft. In den kommenden Tagen wird es natürlich noch weitere April-Daten zu den Kollateralschäden in der Wirtschaft und dem Arbeitsmarkt geben, aber das alles ist schon lange erwartet, bekannt und abgehakt. Wer interessiert sich schon für das, was gestern war.

Mein Plan: Nach dem Pfingstwochenende streiche ich das Wort „Corona“ aus meinem Wortschatz! Wenn ich in Zukunft dieses Wort noch einmal in den Mund nehme, dann nur noch im Zusammenhang mit einer Bierbestellung!

Trump, Twitter, China, das sind auch schon wieder ganz die „alten“ Themen, welche uns vor der Corona-Krise beschäftigt hatten. Diese Scharmützel, das sollte uns klar sein, sind Teil von Trumps Wahlprogramm – er weiß, dass er mit seinen Angriffen auf die Eliten in Kalifornien seine Stammwähler auf seiner Seite sicher sein kann und er muss nun alle Register und Munitionsreserven einsetzen, wenn er seine Chancen auf eine Wiederwahl verbessern möchte. Sicher wird ihm die Konjunktur keinen Strich durch die Rechnung machen, denn bis November fließt noch viel Wasser den Potomac River vor dem Weißen Haus herunter und die konjunkturellen Daten dürften sich bis dahin weiter aufhellen.

Das alles wird die Börse beschäftigen, aber m. E. nicht dazu führen, dass schon jetzt Kasse gemacht wird. Eher wird es so sein, das die Märkte versucht sein werden, das technisch machbare auszureizen, und das bedeutet nichts anderes als den Angriff auf die alten Höchstkurse. Dann nämlich wäre aus der Sichtweise der Börse das Thema „Corona“ in allen Belangen abgearbeitet. Nicht-Börsianer werden das alles nicht verstehen, aber das müssen sie auch nicht. Hauptsache, wir verstehen es!

Die Lage auf einen Blick:

DAX: Auch heut bleibt es bei der Analyse der Woche: 12.000 Punkte lautet das Ziel, ob jetzt oder in 10 Tagen, ist wurscht! Erst dann überlegen wir weiter.

Dow Jones, S&P 500 und Nasdaq: Auch hier vor Pfingsten keine neuen Erkenntnisse, was die technische Ausgangslage betrifft. Trump bestimmt das Stimmungsbild und etwas Volatilität schadet dem Gesamtbild nicht, im Gegenteil: Sollte die kommende Woche schwächer tendieren, bitte keinen Rückfall in die alten Angstmuster, ok? Das Ein- und Ausatmen der Kurse gehört auch in einer technischen Erholung dazu und sollte konsequent ohne wenn und aber genutzt werden, um bestehende Positionen auszubauen.

Heute auf der Agenda:

TUI weiter im Fokus

TUI ist immer noch das Thema in dieser Woche. Heute schlägt die restriktive Reisebestimmung der Briten auf den Kurs und führt logischerweise vor dem langen Wochenende zu kräftigen Gewinnmitnahmen. Also das ist ja nun auch wirklich nicht überraschend nach über 100% Kursgewinn in wenigen Tagen. Mein Rat: Den Kurs auf 4,85 Euro fallen lassen und dann wieder in Position gehen!

Chart TUI

Chart TUI

Lufthansa bald im MDAX?

Das gleiche gilt auch für meine arme Lufthansa. Der mögliche Abstieg in den MDAX wird etwas kosten und das sollte erst einmal verkraftet werden, eh weitere Überlegungen anstehen. Meine Meinung ist dabei hinlänglich bekannt: mit Berlin an Bord werden Höhenflüge schwierig! Ich bleibe draußen.

Streit im Hause VW

Die Innenpolitik bei VW kommt zur Unzeit. Zwar war immer klar, dass es knirschen würde im Umbau des Unternehmens, doch wenn kleine Machtspielchen über die Strategie des Hauses bestimmen, wird es schwer werden mit der Aufholjagd nach Tesla! Die Sache sollte also beobachtet werden, denn das letzte, was die Wolfsburger jetzt brauchen, ist eine neue Spitze. Besser wäre es, man würde sich intern zusammensetzen und einen Plan erstellen, mit dem sich jeder Mitarbeiter abgeholt fühlt. Noch ist VW für uns ein Kauf. Noch.

Kurz und aktuell von der Wall Street:

Der Cannabisproduzent Canopy Growth verlor im vierten Quartal des Geschäftsjahres 3,72 Dollar je Aktie, einschließlich Wertminderungs- und Restrukturierungskosten in Höhe von 743 Mio. Dollar. Analysten hatten einen Verlust von 59 Cent pro Aktie prognostiziert. Der Umsatz blieb hinter den Prognosen zurück und das Unternehmen gab bekannt, dass das Geschäftsjahr 2021 ein Übergangsjahr sein wird, in dem ein Strategie-Reset vollständig umgesetzt wird. Canopy zog aufgrund finanzieller Unsicherheiten auch seine Prognose für 2020 zurück. Dennoch: Abwärtstrend ist gebrochen, die Tüte ist ein Kauf!

Chart Canopy Growth

Chart Canopy Growth

Salesforce übertraf die Schätzungen um einen Cent mit einem bereinigten Quartalsgewinn von 70 Cent pro Aktie, wobei der Umsatz des Unternehmens für Unternehmenssoftware ebenfalls leicht über den Schätzungen lag. Das Unternehmen senkte jedoch seine jährliche Gewinn- und Umsatzprognose, was zum Teil darauf zurückzuführen war, dass Kunden Zahlungen zurückstellen und einmalige Provisionen an sein Verkaufsteam zahlen konnten. Der Angriff auf die Spitze gibt Aufschluss darüber, ob es sich dann lohnt zu kaufen. Also: abwarten!

Dell Technologies meldete einen bereinigten Quartalsgewinn von 1,34 Dollar je Aktie und übertraf damit die Konsensschätzung von 92 Cent. Auch die Umsatzprognosen wurden übertroffen. Dell profitierte von Workstation-Käufen durch Unternehmen, die mehr Mitarbeiter in die Heimarbeit verlegten. Ich habe mir Dell eine sehr lange Zeit nicht angeschaut, aber das wird sich jetzt ändern. Workstation / Homeoffice, hm, möglicherweise entsteht hier gerade etwas Gutes.

Auch gut: General Motors wird nächste Woche die Produktion in Nordamerika weiter steigern und Schichten in Werken hinzufügen, in denen Crossover-Fahrzeuge und Pick-ups hergestellt werden.

Und zum Schluss: Cisco Systems kauft ThousandEyes, dessen Software Unternehmen bei der Überwachung von Computernetzwerkausfällen unterstützt. Die Bedingungen wurden nicht bekannt gegeben, aber mehrere Berichte besagen, dass der Kaufpreis ungefähr 1 Milliarde Dollar betrug. Cisco bleibt unter Beobachtung.

Schönen Feierabend und ein erholsames Pfingstfest. Wir kommen mit dem Last Call! dann am Dienstag wieder.

Zum Schluss noch ein Hinweis auf dem Samstag: Denn dann gibt es erstmals den „Weekend Call“ mit dem wichtigsten von der Börsenwoche und einem Ausblick auf die kommende.

Vorheriger Beitrag

Carnival Corp: Insiderkäufe starten den Countdown!

Nächster Beitrag

Centamin: Der Übernahmekandidat aus der nubischen Wüste