Zscaler: Diese Unterstützung muss jetzt halten

Der US-Experte für Cybersicherheit Zscaler hatte mit seinen Zahlen für das abgelaufene Geschäftsjahr geradezu einen Freudensturm an der Börse entfacht. Kein Wunder, lagen diese doch klar über den Markterwartungen. Allerdings bröckelten in den vergangenen Tagen die Zugewinne in der Aktie langsam wieder ab. Ist das jetzt nochmal eine Kaufgelegenheit oder sollte man noch abwarten?

Der Zukunftsmarkt Cybersicherheit wird immer wichtiger

Zscaler gehört in diesem wichtigen Zukunftsmarkt zu einem der bedeutendsten Player. Dies zeigt die ständig steigende Zahl der Nutzer. Cyberattacken nehmen immer mehr zu und führen bei Unternehmen und Behörden zu großen Schäden. Das Geschäft mit Cybersicherheit wächst rasant, das Marktpotenzial wird auf 72 Mrd. USD geschätzt.

[infobox]

Holen Sie sich die Zukunft ins Depot – Mit „Future Money“, dem Börsenbrief für Trendaktien und Zukunftstrends. 

Jetzt kostenlos Probe lesen! (Link zu www.future-money.de)

[/infobox]

Im abgelaufenen Geschäftsjahr 2021/2022 konnte Zscaler seinen Umsatz um 62% auf 1,1 Mrd. USD steigern. Der Umsatz im vierten Quartal lag mit 318 Mio. USD über Konsensschätzung von 305 Mio. USD. Das Gleiche gilt für das bereinigte EPS betrug, erreicht wurden 0,25 USD, erwartet wurden nur 0,20 USD. Das operative Ergebnis ist zwar positiv, das Nettoergebnis weist jedoch einen hohen Verlust von – 390 Mio. USD aus.

Auch für das kommende Geschäftsjahr 2023 ist man sehr zuversichtlich. Erwartet wird ein Umsatz von 1,789 bis 1,5 Mrd. USD. Das Non-GAAP Ergebnis pro Aktie (EPS) soll zwischen 1,1 bis 1,18 USD liegen. Diese Prognose zeigt, dass man bei Zscaler sehr optimistisch ist.

Welche Perspektive hat Zscaler?

Mittel- und langfristig dürfte die Aktie ein hohes Potenzial haben. Das sehen auch die Analysten so. Die Mehrzahl empfiehlt die Aktie zum Kauf, das mittlere Kursziel liegt bei 211 USD. Allerdings war der Kurssprung nach den Zahlen und der Guidance ein ordentlicher Schluck aus der Pulle, was erst einmal wieder etwas ins Lot gebracht werden muss.

Entscheidend ist, dass die Aktie nach dem Durchrutschen unter die 200-Tage-Linie wenigstens die 50- bzw. 100-Tages-Linie bei rund 164,00 USD als Unterstützungen verteidigt. Dann kann es schnell wieder zu einem erneuten Anlauf nach oben kommen. Dem sollte aber bei Neueinsteigern noch nicht vorgegriffen werden. Hier bietet sich entsprechend ein Stop-Buy an.