Bayer: Runter von der Liste

Die US-Bank JP Morgan hat ihre Bewertung für Bayer auf „Neutral“ belassen und ein Kursziel von 34 Euro festgelegt. Laut Analyst Richard Vosser sind die Aktien aber jetzt kein „Negative Catalyst Watch“ mehr, da er beim bevorstehenden Kapitalmarkttag Anfang März keinen potenziell stark negativen Einfluss auf den Aktienkurs mehr sieht.

Dies liegt daran, dass die Erwartungen der Investoren inzwischen deutlich gesunken sind, wie er in einer vorliegenden Studie erklärt. Trotzdem bestehen weiterhin gewisse Risiken hinsichtlich der Markterwartungen für das Jahr 2024. Eine Aufspaltung des Konzerns zum jetzigen Zeitpunkt könnte sich außerdem als schwierig erweisen.

Heute kann die Aktie von Bayer rund 0,8% zugewinnen, stand im bisherigen Handelsverlauf sogar schon etwas höher. Bezogen auf das von JP Morgan bestätigte Kursziel beträgt das mögliche Aufwärtspotenzial rund 18%. Allerdings zeigt die Charttechnik, hier noch längst nicht wieder von einer Bodenbildung gesprochen werden kann. Aber wenn die Analysten hier langsam alle schlechten Nachrichten als eingepreist ansehen, könnte es in den nächsten Wochen und Monaten höchst interessant werden.

Die Bilanzvorlage für das vierte Quartal wird am 05. März 2024 erwartet.