SGL Carbon: Transformation beendet – können jetzt die Früchte geerntet werden?

Die Aktie der SGL Carbon hat seit der Bekanntgabe des Geschäftsberichtes für das abgelaufene Jahr sichtbar zulegen können. Damit setzt sie wieder zu einem Rebound an, nachdem sie aufgrund der nervösen Börsenlage zuvor korrigiert hatte.

Das neue Management hat den Konzern einem Transformationsprozess unterzogen, dieser wurde nun beendet. Ziel dabei war es, die Profitabilität deutlich zu steigern. Dies ist gelungen, die jährlichen Kosten werden dauerhaft um ca. 150 Mio. Euro reduziert.

Positive Wachstumsraten

Getrieben von einem Volumenanstieg sowie höheren Absatzpreisen verbesserte sich der Konzernumsatz auf 1,14 Mrd. Euro, dies ist entspricht einer Steigerung von 13 %. Die Nachfrage seitens der Halbleiterindustrie war stark gestiegen.

Die verbesserte Ertragslage spiegelt sich in dem operativen EBITDA, es verbesserte sich um 23,4 % auf 172,8 Mio. Euro. Die EBITDA-Marge stieg um 1,3 Prozentpunkte auf 15,2 %. Der Konzernüberschuss hat sich fast verdoppelt auf 126,9 Millionen Euro.

Das Management geht von weiter steigenden Kosten aus und plant daher mit einem stagnierenden Umsatz. Beim operativen EBITDA wird ein Wert zwischen 160 und 180 Mio. Euro erwartet, das entspricht dann einer operativen Marge von 14 bis 16 %.

Beginnt jetzt eine neue Ära für die Aktie der SGL Carbon?

Seit 2011 befindet sich die Aktie im Abwärtstrend, dies könnte nun vorbei sein. Die mittelfristigen Ertragsaussichten sind positiv zu werten. Sollte dann noch eine Aufnahme der Dividendenzahlung erfolgen, eröffnen sich gute Aussichten auf langfristige Kurssteigerungen.