Ticker

Wieviele Anleihen hat die EZB?

Die EZB-Ankaufprogramme APP und PEPP laufen auf Hochtouren. Wie die Europäische Zentralbank heute mitteilte, nahm der Bestand an Wertpapieren um 15,044 Milliarden Euro auf 3.236,798 Milliarden zu. Damit ist er geringer ausgefallen, als in der Vorwoche noch projektiert wurde. Denn da weitete sich der Bestand noch um 27,183 Milliarden Euro aus.

Beide Programme erlauben es den jeweiligen Zentralbanken des Euroraums Staatsanleihen auf eigenes Risiko zu kaufen und die Risiken der anderen Papiere zu teilen. Im Detail veränderten sich die Positionen wie folgt:

  • Bestand an öffentlichen Anleihen im APP-Programm -1,718 (Vorwoche: +9,415) Milliarden auf 2.258,438 (2.260,156) Milliarden Euro
  • Bestand an Unternehmensanleihen +0,007 (-0,127) Milliarden auf 224,220 (224,213) Milliarden Euro
  • Bestand an Covered Bonds -0,618 (-0,637) Milliarden auf 283,964 (284,582) Milliarden Euro
  • ABS -0,103 (-0,299) Milliarden auf 30,119 (30,222) Milliarden Euro

Die EZB will ihre Anleihebestände im Rahmen des APP um 20 Milliarden Euro pro Monat vergrößern auf das Gesamtvolumen von 120 Milliarden Euro im Jahr. PEPP hat ein Volumen von 1.350 Milliarden Euro und läuft noch bis Mitte 2021.

TIPP:

Nicht nur für Anfänger – Unser wöchentlicher Podcast „Papa, erklär mal Börse“ – Grundlegendes zum Börsenhandel, News und Kommentierungen zum aktuellen Marktgeschehen – auf Spotify, Google und Apple Podcast

Vorheriger Beitrag

Varta: Die Zeichen stehen auf Trendbruch

Nächster Beitrag

Carnival: Italiener spielen auf Zeit – und jetzt?