CompuGroup Medical Aktie: Ist hier die Börse zu kurzsichtig?

Einen ziemlich schwarzen Tag an der Börse muss der Medizintechniker CompuGroup Medical wegstecken. Die Aktie verlor im bisherigen Handel rund 9 %, in der Spitze sogar fast 12 %.

Der Grund: Das Unternehmen hat einen Ausblick auf das kommende Jahr gegeben, der insbesondere bei der Profitabilität nicht auf jedermanns Zustimmung stieß. Unseres Erachtens ist das allerdings reichlich kurz gedacht. Doch erst einmal zu den Details:

Übernahmen pushen Umsatz

Für das kommende Jahr geht CompuGroup Medical, die sich insbesondere als Softwareanbieter auf Ärzte und Apotheken spezialisiert hat, von einem Umsatzwachstum im Bereich von rund 20 % aus. Dies insbesondere deshalb, weil man in diesem Jahr zwei wesentliche Übernahmen getätigt hatte. Zum einen hatte man Teile des IT-Healthcare-Portfolios von Cerner in Deutschland und Spanien übernommen. Das US-Unternehmen ist einer der globalen Giganten im Bereich IT-Infrastruktur für den Gesundheitssektor.

Hinzu kommt, dass CompuGroup Medical dann auch in den USA EMD übernommen hatte, um sich im Bereich Arzt Informationssysteme zu verstärken. Neben dem externen Wachstum will CompuGroup Medical aber auch ein organisches Wachstum von über 5 % im nächsten Jahr schaffen. Soweit so gut:

CompuGroup Medical will weiter investieren

Allerdings bleibt wohl die Profitabilität im kommenden Jahr hinter den angepeilten Werten für 2020 zurück. So geht CompuGroup Medical für nächstes Jahr von einer EBITDA-Rendite von 20-23 % aus. Aktuell wird im Mittel für dieses Jahr mit 25 % gerechnet.

Und das genau ist der Punkt, der heute am Markt für reichlich Missfallen sorgte. Allerdings klammern die Anleger dabei aus, dass die geringere EBITDA-Rendite vernünftig erklärt wird. Denn CompuGroup Medical will zusätzliche Investitionen in neue Technologien und in die Vertriebsstruktur tätigen. Das ist natürlich sinnvoll. Denn CompuGroup Medical in die Hände spielt der zunehmende Trend zur Digitalisierung im Gesundheitswesen. Doch sind dafür eben auch Anfangsinvestitionen nötig. Wenn man jetzt einige Jahre vorausschaut, werden die sich deutlich auszahlen können, auch wenn sie eben aktuell die Rendite schmälern.

Kaufgelegenheit?

Fazit: Der heutige Kursabschlag zeugt von der doch erheblichen Kurzsichtigkeit im Markt. Man sagt zwar immer so schön „The Trend is your Friend“. Aber manchmal gilt es auch, sich gegen den Markt zu stellen, was wir in diesem Fall gern tun. Denn wir halten die Investitionen von CompuGroup Medical in die Zukunft und das zukünftige Wachstum für mehr als sinnvoll und würden die aktuellen Abschläge deshalb als Kaufchance ansehen. Zumal die Aktie weiterhin trotz des gerade im Risiko stehenden Aufwärtstrends noch bei rund 70/71 Euro durch die 200-Tage-Linie unterstützt bleibt.