Erholung der Wirtschaft im Euroraum

Die Europäische Kommission veröffentlicht jeden Monat einen Sammelindex zur Einschätzung der wirtschaftlichen Entwicklung. Im März und April im Zuge der Pandemie brach dieser dramatisch ein, doch nun gab es eine Fortsetzung der seit Jahresmitte erfolgten Erholung. Der Index stieg auf 87,0 Punkte von 82,4 im Vormonat und legte damit stärker als von Volkswirten erwartet zu (Prognose 85,0). Auch die gesamte Europäische Union (EU) profitierte. Hier steht der Indikator nun bei 86,9 Punkten nach 81,9 Punkten im Vormonat.

Damit haben beiden Regionen in der Wirtschaftsstimmung etwa 60 Prozent der Einbußen aus den Monaten März und April aufgeholt. Dabei profitierten vor allem der Dienstleistungsbereich im Gegensatz zum Baugewerbe.

Zwischen den Ländern ist die Verteilung jedoch unterschiedlich. Während die Wirtschaftsstimmung in Frankreich um 9,3 Punkte deutlich anzieht, liegen dahinter mit +7,1 Punkten die Niederlande und Deutschland mit +5,9 Punkte, jedoch Spanien mit einem Abschlag von 2,5 Punkten.

TIPP:

Nicht nur für Anfänger – Unser wöchentlicher Podcast „Papa, erklär mal Börse“ – Grundlegendes zum Börsenhandel, News und Kommentierungen zum aktuellen Marktgeschehen – auf Spotify, Google und Apple Podcast