K+S AG: Deutlich unterbewertet – doch kann die Aktie davon profitieren?

Die Aktie der K+S AG hat sich während der Pandemie sehr positiv entwickelt. Bis zur Krise in der Ukraine hat der Kurs sich mehr als vervierfacht auf 35 Euro.

Die Unsicherheit durch den russischen Einmarsch hat den Kursanstieg gebremst und zu einem Rückgang von – 45 % auf derzeit rund 20,27 Euro geführt. Kann die Aktie wieder an den bisherigen Erfolg anknüpfen und welches Potenzial hat sie?

Erfolg in allen Geschäftsfeldern

Das letzte Geschäftsjahr 2021 sowie das erste Quartal im laufenden Geschäftsjahr waren sehr erfolgreich. Der Umsatz im vergangenen Geschäftsjahr 2021 konnte um 32 % auf 3,2 Mrd. Euro gesteigert werden. Auch das Ergebnis fiel mit 2,98 Mrd. Euro deutlich positiv aus. Im Vorjahr war das Ergebnis negativ.

Der Umsatz im Q1 stieg um 63,7 % auf 1,2 Mrd. Euro, das operative Ergebnis stieg von 126 Mio. Euro auf 524 Mio. Euro, das ist eine Steigerung um mehr als 400 %. Die Bilanz zeigt auch einen deutlichen Abbau der Finanzverbindlichkeiten. Verantwortlich hierfür ist der Verkauf des US-Salzgeschäftes für 2,6 Mrd. Euro.

Verantwortlich für die gute Entwicklung sind die gestiegenen Verkaufspreise und die höhere Nachfrage. Der Kursrückgang basiert auf dem Ukraine-Konflikt. Sollte es zu einer Gasknappheit kommen, wird auch das Geschäft von K+S beeinträchtigt.

Kann K+S den Erfolgstrend fortsetzen?

Insgesamt hatte sich das Unternehmen sehr stark entwickelt. Die Produkte, Kali und Salz, dürften auch zukünftig verstärkt nachgefragt werden. Ohne größere Rezession dürfte der Kurseinbruch nur vorübergehend sein. Für ein so renditestarkes Unternehmen ist ein KGV von 2,98 zu niedrig. Auch die Marktkapitalisierung liegt nur geringfügig über dem Umsatz.

Für langfristig orientierte Anleger sind solche Kursrückschläge sicher eine gute Einstiegsmöglichkeit. Allerdings ist anzunehmen, dass bei K+S wie auch bei vielen anderen Aktien eine nachhaltige technische Trendwende erst dann eintritt, wenn die Themen ukraine-Krieg und Inflation beherrschbarer werden.