Aktien AmerikaMarktberichteNewsSlider

Last Call! von der Wall Street: mit PlugPower, SolarEdge, Zoom, Twitter, Tesla, Xpeng, GM und Walmart,

Guten Abend,

während der breite Markt auf der Stelle tritt, drehen einige Sektoren durch. Allen voran in den Bereichen Wasserstoff, E-Mobility und Solar werden vermeintlich verheißungsvolle Nachrichten zum Anlass genommen die Kurse explorieren zu lassen. Bestes Beispiel diese Woche: PlugPower.

Nachdem Plug Power und Groupe Renault ein 50/50 Joint Venture angekündigt hatten, um in Frankreich zukünftig leichte Nutzfahrzeuge zu entwickeln, produzieren und natürlich auch zu verkaufen, schiesst der Kurs durch die Decke. Sicher, mit dem angestrebten Marktanteil von 30 % wäre man wahrscheinlich Marktführer. Aber rechtfertigt dies eine Marktkapitalisierung von 25 Mrd. Dollar? Natürlich nicht! Aber in diesen Zeiten wird im Windschatten von Tesla alles hoch-gehyped was irgendwie mit E-Mobilität zu tun hat. Die Sorge etwas zu verpassen treibt derzeit irre Blüten.

Denn zeitgleich kommen die Chinesen aus dem Osten, und präsentieren ihrerseits die nächsten Modelle und Perspektiven, siehe Nio. Und dies ist erst der Anfang, denn E-Mobile bauen ist relativ einfach, sofern auch die Software stimmt. Strom? Der kommt aus dem Solarhype, denn auch hier geht vor dem Hintergrund der politischen Lage in den USA bald die Post ab.

Also was tun bei PlugPower? Ich habe nichts gegen Fahnenstangen, solange ich bereit bin auch sofort (!) zu verkaufen, wenn das Ding kippt. Also lautet mein Rat hier: wer das Ding hat rettet erst einmal seinen Gewinn und lässt seinen ursprünglichen Einsatz im Markt. So hat er die Taube in der Hand und wartet ab was der Spatz noch vorhat. Immerhin stand PlugPower vor 20 Jahren mal bei fast 1600!

Was gab es sonst noch an der Wall Street?

Walmart und die Investmentfirma Ribbit Capital planen die Gründung eines neuen Fintech-Startups, das dem Einzelhändler helfen soll, sein Finanzdienstleistungsgeschäft auszubauen. Ribbit ist die Firma, die u.a. die Handelsplattform Robinhood und das persönliche Finanzunternehmen Credit Karma unterstützt hat. WalMart ist erfinderisch darin sich neu zu erfinden. Solider Trend ohne Hype – kaufen.

SolarEdge stiegen um 1%, nachdem Truist die Berichterstattung über die Aktie mit einem Kauf-Rating eingeleitet hatte. Zitat: “Wir sehen die langfristigen Wachstumsperspektiven des Unternehmens aufgrund des Wachstums der weltweiten Solarinstallationen und der Positionierung in kommerziellen und internationalen Märkten positiv”, schrieb das Unternehmen in einer Mitteilung an seine Kunden. Stimmt, deshalb nehmen wir auch den gesamten US-Solarsektor in der neusten Ausgabe von „Future Money“ unter die Lupe.

Zoom Video teilte mit, dass es versuchen würde, 1,5 Milliarden Dollar durch ein sekundäres Aktienangebot zu sammeln. Die Aktien fielen im vorbörslichen Handel um 7:40 Uhr ET um 3,6%. Noch immer eine gute Aktie, aber hier entweicht weiterhin die heisse Luft aus der Spekulation. Mein Rat: Gewinn einsacken und abwarten. Zwischen 250 und 300 event. wieder ein Kauf.

Twitter hat nach dem Angriff auf das Kapitol mehr als 70.000 Accounts gesperrt, die QAnon-Inhalte geteilt hatten. Der Kurs fiel gestern um mehr als 1% und setzte damit einen Ausverkauf fort, nachdem es den Account von Präsident Donald Trump dauerhaft gesperrt hatte. Twitter sagte am Montagabend, dass es auch mehr als 70.000 Konten gesperrt hat, die QAnon-Inhalte nach dem Angriff auf das Kapitol geteilt hatten. Die Aktie ist in dieser Woche um mehr als 7% gefallen und gut möglich das damit die Korrektur ein Ende findet. Noch nicht kaufen, aber bereit halten.

Xpeng sicherte sich eine Kreditlinie in Höhe von 2 Mrd. Dollar von fünf chinesischen Banken, die der in China ansässige Elektrofahrzeughersteller zur Ausweitung seiner Produktions- und Vertriebsaktivitäten nutzen wird. Damit gewinnt auch diese Story weiter an Kontur, denn Xpeng lieferte im Gesamtjahr 2020 voerst nur 27.041 Fahrzeuge aus, wie das Unternehmen letzte Woche mitteilte. Zum Vorjahr hat sich der Absatz damit mehr als verdoppelt. Lässt sich diese Kurve weiter fortsetzen, entsteht hier sehr viel Fantasie welche im Kurs nur schwer zu greifen ist. Mein Rat: wer an die chinesischen Tesla-Jäger glaubgt  (wie ich) sollte sich ein knackiges E-Mobility Depot einrichten in dem alle diese Werte enthalten sind. Dazu eine Cashquote von 30% für Verbilligungen oder Zukäufe.

Tesla stiegen um mehr als 6% und machten damit den Großteil des Rückgangs von fast 8% vom Montag wieder wett. Vor dem Verlust in der letzten Sitzung stiegen die Aktien von Tesla 11 Sitzungen lang in Folge, was die längste tägliche Gewinnserie der Aktie in der Geschichte darstellt. Was steckt dahinter?

Tesla ist seiner Markteinführung in Indien im Verlauf des begonnenen Jahr einen Schritt näher gekommen, indem es ein Unternehmen registriert hat, wie eine behördliche Einreichung am Dienstag zeigte. Tesla Motors India and Energy Private Limited wurde am 8. Januar mit Sitz in der südlichen Stadt Bengaluru, einem Zentrum für mehrere globale Technologieunternehmen, gegründet. Die Einreichung zeigt, dass die indische Einheit drei Direktoren hat, darunter David Feinstein, der laut seinem LinkedIn-Profil derzeit ein leitender Angestellter bei Tesla ist. Indiens Verkehrsminister Nitin Gadkari sagte einer lokalen Zeitung bereits im Dezember, dass der US-Elektroautohersteller mit dem Verkauf beginnen würde und sich dann möglicherweise mit der Montage und Fertigung befassen würde. Elon selber hat in den letzten Jahren mehrmals über einen bevorstehenden Vorstoß nach Indien getwittert, zuletzt im Oktober 2020. Der Schritt kommt zu einem Zeitpunkt, an dem der indische Premierminister Narendra Modi die Produktion und Nutzung von Elektrofahrzeugen fördert, um die Ölabhängigkeit des Landes zu reduzieren und die Umweltverschmutzung zu verringern. Bisher scheiterten die Bemühungen jedoch an mangelnden Investitionen in die Produktion und die Infrastruktur wie Ladestationen. Um die Investitionen anzukurbeln, plant Indien laut einem von Reuters eingesehenen Vorschlag der Regierung, Anreize in Höhe von 4,6 Milliarden Dollar für Unternehmen zu bieten, die fortschrittliche Batteriefabriken errichten.

Also doch „Dausend“ für den Tesla Kurs? Und erleben wir vielleicht in diesem Jahr die größte E-Mobility-Blase welche die Welt jemals gesehen hat? Geht alles was damit zu tun hat durch die Decke? Ich hoffe nicht! Nur halten.

Dazu passt: General Motors stiegen um fast 5% auf ein Rekordhoch, nachdem der Autogigant bekannt gab, dass er in diesem Jahr einen vollelektrischen Van namens EV600 auf den Markt bringen will. Der Van ist Teil des Plans von GM, bis 2025 27 Milliarden Dollar in elektrische und autonome Fahrzeuge zu investieren, und wird das erste Fahrzeug unter einer neuen kommerziellen Geschäftseinheit von GM sein. Das wird langsam unheimlich! Aber GM ist noch Lichtjahre von einer Überbewertung entfernt, daher kaufen.

Vorheriger Beitrag

Keine Zukunft für Ford in Brasilien

Nächster Beitrag

Deutsche Bank auf Distanz zu Trump