Scout24: Die Chance auf einen wichtigen Break ist da

Die Aktie von Scout24 hat sich eine erste Chance erarbeitet, um aus dem Abwärtstrend, der seit November 20231 bestimmend war, nach oben auszubrechen. Die Bekanntgabe des Geschäftsberichtes für 2022 führte insgesamt zu einem Kursanstieg um rund 5 % auf aktuell knapp 55 Euro. Damit ist sie seit Jahresbeginn um 17 % gestiegen: Was können Anleger jetzt erwarten?

2022 war für den Immobilienmarkt ein anspruchsvolles Jahr, insbesondere die gestiegenen Zinsen führten zu einem Rückgang von Neubauten, aber auch Verkäufe litten darunter. Dennoch hat die Gesellschaft den Konzernumsatz um 15 % auf 447,5 Mio. Euro gesteigert. Gleiches gilt für das operative EBITDA, hier wurde ein Anstieg von 14,8 % auf 230,5 Mio. Euro erzielt. Der Netto-Konzernüberschuss von 123,5 Mio. Euro bedeutet einen Zuwachs von 36,5 %.

Höhere Dividende

Die gute Ertragslage soll auch den Anteilseignern zugutekommen, die Dividende wurde von 0,85 Euro auf 1 Euro angehoben. Ebenfalls hat das Unternehmen in 2022 für 483 Mio. Euro eigene Aktien zurückgekauft, ein neues Aktienrückkaufprogramm über 100 Mio. Euro wurde aufgelegt.

Für 2023 geht der Immobilienvermittler weiterhin von einem schwierigen Umfeld aus, hauptsächlich die gestiegenen Kreditzinsen machen den Käufern zu schaffen. Dennoch wird die bisherige Prognose bestätigt, demnach soll der Umsatz um 12 % steigen und das operative EBITDA um 13 %.

Wie viel Potenzial hat die Scout24-Aktie noch?

Scout24 hat bisher gezeigt, dass es die Prognosen immer erfüllt hat, die dürfte auch für das laufende Jahr gelten. Ein schlechterer Immobilienmarkt bedeutet gleichzeitig auch längere Zeiten bei Inseraten, somit dürfte die Prognose realistisch sein.

Sollte es zu keinen größeren Verwerfungen am Markt kommen, ist ein Kursziel von 60 Euro machbar. Die Analysten sehen das ähnlich, deren mittleres Kursziel liegt sogar etwas höher bei 64 Euro. Allerdings dürften auch zukünftig große Schwankungen zu erwarten sein. Dies macht sie für Trader besonders interessant.