SFC Energy: Starke Zahlen, aber ist die Aktie deshalb schon kaufenswert?

Der Anbieter von Brennstoffzellenlösungen SFC Energy hat seine Geschäftszahlen für das dritte Quartal bekannt gegeben. Diese fielen sehr stark aus, was der Aktie einen zusätzlichen Schub gab. Stellt sich die Frage, ob nach den starken Kurssteigerungen eine Überhitzung droht?

Seit dem Hoch im November des letzten Jahres mussten Anleger erhebliche Verluste hinnehmen. Der Kurs sank um -50 % auf einen Tiefpunkt im Oktober von 16 Euro. Dies ist mittlerweile Geschichte, die Aktie konnte inzwischen wieder um rund 50 % zulegen und damit einen Teil der Verluste aufholen.

Rekordwerte im dritten Quartal erzielt

Was sich in den Vorquartalen abgezeichnet hatte, konnte jetzt nochmals getoppt werden. Der Umsatz stieg um 67 % auf 25,6 Mio. Euro. In allen Regionen, mit Ausnahme von Deutschland, konnten starke Zuwächse erzielt werden.

Bei der Ertragslage konnte im Vergleich zum Vorjahreszeitraum eine Trendwende geschafft werden. Im Vergleich zu diesem Zeitraum vervierfachte sich das EBITDA-Ergebnis auf 6,7 Mio. Euro.

Prognose wurde erhöht

Man erwartet jetzt einen Jahresumsatz von 81 bis 83 Mio. Euro, bisher wurden 75 bis 83 Mio. prognostiziert. Auch das EBITDA wurde konkretisiert, dies soll zwischen 7,5 und 8,5 Mio. Euro liegen.

Jetzt ein Kauf?

Wichtig für die zukünftige Entwicklung ist, dass ein positives EBITDA erzielt wurde. Sollte sich dies nachhaltig fortsetzen, ist die Aktie neu zu bewerten. Dies zeigt sich dann in den nächsten Quartalsergebnissen.

Nach den jüngsten starken Zugewinnen gibt es wieder einige Gewinnmitnahmen. Sollte die Aktie aber den Bereich um 23/24 Euro verteidigen können, wäre dies einen gute Ausgangsbasis für neue Käufe. Also noch etwas abwarten und beobachten.