Deutsche Telekom: Droht ein Abbruch der Erholung?

Zum Wochenbeginn kann auch die Aktie der Deutschen Telekom dem allgemeinen Verkaufsdruck nicht viel entgegensetzen. Immerhin gehört das Papier mit einem Abschlag von rund 1,4 % (per Redaktionsschluss) zu den eher stabilen Werten im DAX, der im gleichen Zeitraum rund 2,7 % einbüßt.

Erklärt wird dies hauptsächlich mit dem defensiven Charakter, den Telekommunikationswerte und natürlich damit auch die Deutsche Telekom für Investoren haben. Aber das wäre alles nichts wert, wenn es nicht auch eine grundlegende Wachstumsstory gäbe. Denn defensiv schön und gut, aber das dürfte wohl zu wenig sein, um hier Aktionäre bei der Stange zu halten.

Hoffnungsträger T-Mobile US

Bei der Deutschen Telekom wirkt dagegen nach wie vor die Spekulation, dass die US-Tochter den bisherigen Platzhirschen im amerikanischen Mobilfunk, AT&T und Verizon, durch die inzwischen genehmigte Fusion mit der Softbank-Tochter Sprint zu Leibe rücken kann. T-Mobile US hatte erst in der vergangenen Woche ein neues Allzeit-Hoch bei 105,79 Dollar markieren können. Selbst die folgenden Gewinnmitnahmen haben die Aktie bislang oberhalb ihres Februar-Hochs halten können. Eine gute Voraussetzung, dass bei einer zu erwartenden erneuten Markterholung hier weitere Spitzenkurse möglich sind.

Die spannende Frage ist natürlich, wie sich nun die neue T-Mobile US im Wettbewerb schlagen kann. Hier müssen sich die Investoren bis zum 23. Juli gedulden, wenn die nächste Quartalsbilanz auf den Tisch kommt. Wir rechnen allerdings abzüglich möglicher Integrationskosten erneut mit einem hervorragenden Ergebnis, was am Ende auch die Aktie der Muttergesellschaft wieder beflügeln sollte.

Deutsche Telekom mit zwei harten Herausforderungen

Zuvor muss die Deutsche Telekom allerdings eine charttechnische Herausforderung meistern. Denn auf dem aktuellen Kurs testet man derzeit nicht nur die 200-Tage-Linie, sondern auch eine Unterstützung aus dem vergangenen Jahr. Womöglich hilfreich hierbei könnte sein, dass die Aktie gerade von der Berenberg Bank auf Kaufen hochgestuft wurde mit einem neuen Kursziel von 17,70 Euro (zuvor 12,00 Euro).

Fazit: Die Deutsche Telekom hat nach wie vor eine interessante Wachstumsperspektive, insbesondere auch über die US-Tochter. Insofern halten wir es für sehr wahrscheinlich, dass der Erholungstrend der letzten Monate grundsätzlich fortgesetzt werden kann. Ob die aktuellen Gewinnmitnahmen die Aktie nun noch ein Stückchen weiter runter drücken, halten wir dabei für eher zweitrangig. Hier würden wir insgesamt das Risiko nur im Bereich von 13,50-14,00 Euro sehen. Das wären allerdings erneut Einstiegskurse.