Fraport nach Zahlen: Kommt jetzt der entscheidende Schritt beim Turnaround?

Beim deutschen Flughafenbetreiber Fraport lief es im dritten Quartal ausgezeichnet. Wie Vorstandschef Stefan Schulte mitteilte, hätte sich das Passagieraufkommen nach einem verhaltenen Start im Jahr deutlich verbessert. Unter dem Strich erreichte so Fraport für das dritte Quartal auf Basis eines starken Sommergeschäftes ein Umsatzplus von 46% auf 925,6 Millionen €.

Ebenfalls stark auch die Verbesserungen in der Profitabilität. Im Vergleich zum Vorjahreszeitraum konnte das Unternehmen einen Zuwachs beim operativen Gewinn auf Basis des EBITDA um 45,6% auf 420,3 Millionen € ausweisen. Damit fehlt nur noch 4% zum Niveau vor der Corona-Pandemie 2019.

Gewinnprognose übertroffen

Dabei besonders stark: das internationale Geschäft. Dieses konnte im dritten Quartal mit 62% einen neuen Höchstbetrag zum operativen Gewinn beisteuern. Netto verdiente Fraport letztlich 151,2 Millionen €, eine Verbesserung um 47,4% zum Vorjahr. Einziger Wermutstropfen: Mit diesen Zahlen konnte zwar Fraport auf der Gewinnebene die Erwartungen deutlich schlagen, blieb allerdings beim Umsatz unter den Prognosen, die im Markt von 984 Millionen € ausgegangen war.

Das dürfte allerdings kein großes Problem darstellen. Denn Fraport wird in der Prognose auch optimistischer. So rechnet man einerseits mit einem Umsatz von über 3 Milliarden €. Andererseits geht man davon aus, dass man bei den Gewinnprognosen (EBITDA zwischen 850 bis etwa 970 Millionen €; EBIT zwischen 400 und 520 Millionen €) am oberen Ende der Prognosespannen herauskommen könnte.

Aktie vor Ausbruch?

Vorbörslich lag die Aktie schon leicht im Plus. Auf jeden Fall ist jetzt aus charttechnischer Sicht eine Entscheidungssituation. Denn es gilt, den seit Februar 2022 bestimmenden Abwärtstrend nach oben hin zu durchbrechen. Dies wäre ein erster wichtiger Schritt zum weiteren Rebound. Der nächste wäre dann der Widerstand im Bereich von 45,70/45,80 €. Für entsprechend aufgestellte Anleger also eine spannende und möglicherweise ertragreiche Ausgangslage.