Aktien DeutschlandNewsSlider

TUI: Kommt die Aktie wegen Corona-Fall erneut in Bedrängnis?

Es ist eine Meldung, an die wir uns in den letzten Wochen leider gewöhnt haben: Schon wieder ist ein Kreuzfahrtschiff unter Quarantäne gestellt worden, weil an Bord ein Covid-19-Fall entdeckt wurde. Diesmal geht es um die „Mein Schiff 3“, die für TUI Cruises fährt.

Wie der Touristikkonzern TUI mitteilte, sei ein Crewmitglied positiv getestet worden, nachdem sich insgesamt 15 Besatzungsmitglieder nach der Ankunft des Schiffes in Cuxhaven mit grippeähnlichen Symptomen gemeldet hätten. Glück im Unglück: Derzeit beherbergt das Kreuzfahrtschiff keine Reisegäste, dafür allerdings fast 2.900 Crewmitglieder, die teils auch von anderen TUI-Schiffen gekommen sind.

Gewinnmitnahmen oder neue Korrektur?

Dennoch zeigt dieser Vorfall, wie anfällig weiterhin die Kreuzfahrt-Reedereien sind. Das spiegelt sich auch in den aktuellen Aktienkursen wider. So musste TUI am Freitag in London gut 5 % abgeben. Die Konkurrenz von beispielsweise Carnival und Royal Caribbean verbuchten am Freitag Abschläge von jeweils über 12 %. Allerdings sollte das angesichts eines generellen „Ausatmens“ des Marktes zum Wochenschluss nicht ganz überraschen. Dies auch unter der Prämisse, dass die Aktien in den letzten Wochen kräftig zulegen konnten. Beispielsweise hatte sich der Wert von Royal Caribbean seit seinem Tief bei 22,33 Dollar in der Spitze um rund 115 % wieder verbessern können. Carnival stand mit rund 110 % dem nicht nach und auch TUI (deutsche Notierung) gewann zwischenzeitlich fast 50 % hinzu.

TUI bietet Bonus

Allerdings macht von allen dreien TUI derzeit charttechnisch die schlechteste Figur. Hier könnte sogar ein nochmaliger Rückfall auf das Corona-Tief drohen. Was der Markt dann aus solch einem Triple-Dip machen würde, ist relativ ungewiss. Zumal immer noch nicht geklärt ist, wie die deutschen Reiseveranstalter mit den stornierten Reisen umgehen können. Nachdem die Bundesregierung die weltweite Reisewarnung bis zum 14. Juni verlängerte, versucht TUI nun, Reisende mit einem Bonus von 150 Euro zu ködern, dass sie Reisen nicht komplett mit Geldrückforderung stornieren, sondern sich für ein sogenanntes TUI-Reiseguthaben entscheiden.

Aktuell wird ja in Branche und Politik darum gerungen, ob es bei Reisestornierungen Pflicht-Gutscheine geben soll, also keine Geldrückforderungen, durch die Reiseveranstalter und Reisebüros finanziell noch stärker belastet würden. Sollte es zu so etwas kommen, dürfte das sicherlich auch an der Börse positiv quittiert werden.

Aktie von TUI mit Vorsicht betrachten

Fazit: Während wir aktuelle Kursrückgänge bei vielen anderen Kreuzfahrt-Gesellschaften eher als kurzfristige Gewinnmitnahmen ansehen nach starken Kursgewinnen, sieht die Situation bei TUI durchaus etwas schlechter aus, weil auch die Markttechnik derzeit nicht mitspielt. Insofern bleibt der Wert nur etwas für spekulativ aufgestellte Investoren.

Chart TUI

Chart TUI

Vorheriger Beitrag

Commerzbank: Doch noch mal das Korrekturtief?

Nächster Beitrag

Freenet: Was ist da im Busch?