TUI: Letzter Tag des Bezugrechts-Handels – Ein Warnsignal?

Der Handel mit den Bezugsrechten aus der Kapitalerhöhung des Reiseunternehmens TUI endet an diesem Mittwoch. Im Xetra-Haupthandel fiel der Preis der Bezugsrechte bis zum Mittag um über 54% zum Vortag auf nur noch 0,85 Euro.

Die heftigen Schwankungen im bisherigen Handelsverlauf setzten sich damit fort. An der Londoner Börse, wo der größte Teil der Bezugsrechte und TUI-Papiere gehandelt wird, fiel der TUI-Kurs um 0,5% auf 5,87 Pfund. Seit Beginn der Kapitalerhöhung Ende März sind die Aktien unter die 10-Pfund-Marke eingebrochen, im Tief bis auf etwa 5,40 Pfund.

Analysten bleiben skeptisch

So hatte Jamie Rollo, Analyst bei der Investmentbank Morgan Stanley, davon abgeraten, TUI-Papiere zu kaufen. Er erwartet eine schwache Aufnahme der neuen Anteilsscheine durch Investoren und der massiv gefallene Preis für die Bezugsrechte scheint ihm in dieser Hinsicht recht zu geben. Dies könnte zu einem großen Überhang an Aktien führen, der wiederum den Aktienkurs belasten dürfte.

Der Handel mit den Bezugsrechten am deutschen Markt verlief bisher sehr volatil. Der Preis stieg am ersten Handelstag auf Xetra Ende März von 5,55 Euro auf bis zu 6,99 Euro, danach gab es starke Schwankungen und es ging bis auf 84 Cent nach unten. Vor dem langen Osterwochenende kletterte der Preis um fast 160% auf 2,87 Euro, fiel dann aber am Dienstag wieder um etwa 35%. Täglich wechselten auf Xetra etwa fünf Millionen Bezugsrechte den Besitzer.

Geduld ist gefragt

Einige Analysten sind jedoch zuversichtlich und sehen Potenzial für eine Erholung des Aktienkurses nach Abschluss der Kapitalerhöhung. Auch das Unternehmen selbst gibt sich optimistisch und betont die Bedeutung dieser Maßnahme zur Stärkung seiner Finanzposition.

Insgesamt ist die Situation also durchaus komplex und erfordert ein gewisses Maß an Fachkenntnis sowie Geduld seitens der Investoren. Wer jedoch bereit ist, sich intensiv mit dem Thema auseinanderzusetzen und seine Entscheidungen sorgfältig zu treffen, hat gute Chancen auf langfristigen Erfolg im Rahmen dieser Kapitalmaßnahme.

Laut dem Prospekt zur Kapitalerhöhung endete inzwischen der Handel mit den Bezugsrechten an den Börsenplätzen Frankfurt und Hannover schon am Mittag. An der Londoner Börse werden die Papiere hingegen bis zum Handelsschluss umgesetzt.