Wall Street Nachlese: Verbraucherpreisindex besser als erwartet! Mit First Solar, Orcle, Block und Pinterest

Die Wall Street schloss am Dienstag in einer unruhigen Sitzung höher, nachdem ein Indikator für die Verbraucherpreise gezeigt hatte, dass die Inflation gegenüber ihrem Höchststand im Juni weiter zurückging.

Der Dow Jones stieg um 105 Punkte und schloss bei 34.110 Punkten, nachdem er im frühen Handel zunächst um 700 Punkte gestiegen war. Der S&P 500 gewann 0,7% und der Nasdaq, +1,01% stieg um 1%.

Verbraucherpreisindex besser als erwartet

Der jüngste Verbraucherpreisindex für November zeigte, dass sich die jährliche Inflation von 7,7 % im Vormonat auf 7,1 % verlangsamt hat, was den Rückgang der Lebenshaltungskosten von einem pandemischen Höchststand von 9,1 % im Juni noch verstärkt. Die niedrigere, aber immer noch schmerzhaft hohe Inflation gab den Anlegern mehr Hoffnung, dass die US-Notenbank in der Lage sein könnte, die Zinssätze in einem weniger dramatischen Tempo als zu Beginn des Jahres 2022 zu erhöhen, während sie möglicherweise bei einer „End-“ oder Spitzenrate pausiert, die eine sanfte Landung der US-Wirtschaft ermöglicht.

Mittlerweile sind viele Marktteilnehmer der Meinung, die US-Notenbank sollte in ihrem Krieg gegen die Inflation eine sofortige Feuerpause einlegen und ihren Leitzins konstant halten, anstatt den Leitzins um einen halben Prozentpunkt auf eine Spanne von 4,25 % bis 4,50 % anzuheben, wie es auf der heutigen Sitzung erwartet wird. Mit dem relativ günstigen Bericht über den Verbraucherpreisindex im November, der am Dienstag veröffentlicht wurde, hat die Fed nun ausreichende Beweise dafür, dass sie ihr unmittelbares Ziel erreicht hat, eine deutliche Verlangsamung der Inflation zu sehen.

Aktien im Fokus:

First Solar legten um 4,5 % zu, nachdem am Montag bekannt gegeben wurde, dass sie Fortune Brands Home & Security im S&P 500 ersetzen werden. Fortune Brands, das einen Geschäftsbereich ausgliedert, wird First Solar im S&P MidCap 400 Index ersetzen. Sie legten um 2,1% zu.

Oracle fielen um etwa 1% – am Montag meldete das Unternehmen besser als erwartete Ergebnisse für das zweite Quartal, da die Einnahmen aus der Cloud-Infrastruktur sprunghaft anstiegen. Allerdings gab Oracle eine geringere Gewinnprognose ab als von Analysten vorhergesagt.

Amazon und Meta stiegen um 2,1 % bzw. 4,7 %, nachdem Goldman Sachs die Aktien zu ihren Top-Picks des Jahres 2023 ernannt hatte.

Block stieg um mehr als 7 %, nachdem Piper Sandler die Aktie von neutral auf übergewichten hochgestuft hatte und von einem „jahrelangen“ konsistenten Gewinn- und Ertragswachstum sprach.

Pinterest kletterte um 11,9 %, nachdem Piper Sandler Pinterest von neutral auf übergewichten hochgestuft hatte. Analyst Thomas Champion begründete die Hochstufung mit der positiven Einschätzung von Pinterest durch die Werbetreibenden und einem möglichen Aktienrückkauf.