Aktien AmerikaAktien DeutschlandMarktberichteNewsSlider

Last Call! – Der Marktbericht am Abend: Mit Deutsche Lufthansa, SAP, Regenron, Cisco Systems, Carnival und Six Flags

Guten Abend,

Tech, Tech, Tech – Alles andere zählt diese Woche an den Börsen nicht. Allein in den Indices ist dies gut abzulesen. Denn während die Standard-Indices sich eher schwer tun an Boden zu gewinnen, springt der Nasdaq von einer Stufe zur nächsten. Dahinter stehen nicht nur Fantasie und Hype, sondern auch die Macht der passiven Investments und der Algorithmen. Also exakt jene Instrumente, welche im März für das Gegenteil gesorgt haben und die Kurse innerhalb von wenigen Handelstagen in den Keller geschickt hatten.

Nicht vergessen: Gerade die Algorithmen und deren angedockten Handelsstrategien sorgen allein an der Wall Street mittlerweile für 65-70% des täglichen Handels! Das sind beeindruckende Zahlen und sollten bei jeder Kursbewegung im Hinterkopf behalten werden.

Denn damit wird jedes Argument einer unüberlegten „Euphorie“ der Kleinanleger entkräftet. Das Positive: Trends bleiben länger intakt. Das Negative: Zu viel Speed im Handel sorgt für eine Überbewertung der Einzelwerte. Doch wenn der Zug einmal an Fahrt gewinnt, dann ist er nicht so schnell zu stoppen. Das sollte jeder wissen, der heute eine Apple, Microsoft, Netflix, etc. etc. kauft.

Hierzulande beschäftigt ein anderes Thema den Markt: Wer wird Wirecard im DAX ersetzen? Was mich hier mittlerweile sehr stört, sind die hierfür maßgeblichen Kriterien, Streubesitz, Börsenwert und Handelsvolumen, welche als Qualifikation für den DAX-Einstieg herangezogen werden. Denn diese Kriterien stammen noch aus dem Jahr 1988, wo der Index gegründet wurde.

Und damals gab es noch keine Fälle von rasanten Kursverzerrungen wie z. B. Wirecard oder andere aufgrund eines Hypes, überbordender Liquidität oder was auch immer. In anderen Worten: 1988 war die Börsenwelt noch sehr viel ruhiger und berechenbarer und auch weit weniger volatil. Seit 2000 hat sich dieses Bild radikal verändert und es landen folglich Aktien im Index, bei denen gern hinterfragt werden, darf ob sie da reinpassen.

Ob also der Duft- und Aromahersteller Symrise als derzeit gehandelter Kandidat wirklich in den DAX „gehört“, darf hier einmal hinterfragt werden. Denn der Sinn und Zweck des DAX war es, die deutsche Wirtschaft zu spiegeln. Und obwohl Duft- und Aromastoffe sicher überall zu finden sind, machen sie sicherlich nicht 1/30 der deutschen Wirtschaft aus, Marktkapitalisierung hin oder her. Gibt es denn wirklich nichts anderes mehr, was wir in diesem Land zu bieten haben?!

Die Lage auf einen Blick:

DAX: Noch immer kommt der Frankfurter nicht vom Fleck. Weder gibt es ein technisches Signal noch eine Meldung, welche die Kurse antreibt. Wenn das schon das Sommerloch ist, dann brauchen wir wohl erst im August hier wieder vorbeischauen.

Dow Jones, S&P 500 und Nasdaq: Wie schon eingangs erwähnt – Der Nasdaq macht die Story, Ende offen! Ja, genau, Ende offen, denn wir alle wissen, wie so etwas abläuft. Es ist nur eine Frage der Zeit, bis der erste Algorithmus Kasse macht und dann dreht sich das Bild wieder. Ich hoffe, dies passiert jetzt bald, denn ich würde liebend gern weitere Techs dazukaufen, aber nicht in dieser Phase. Wahrscheinlich sollte auch ich hier erst im August wieder vorbeischauen.

Heute auf der Agenda:

Bei der Lufthansa wurde nun alles besiegelt, was die Staatsunterstützung und die Beteiligung betrifft. Damit ist dieses Kapitel abgeschlossen und jetzt geht es um die Frage, was alles unternommen werden sollte, um den Kranich zu retten.

Ich begegne diesem ganzen Unterfangen mit sehr gemischten Gefühlen und niedrigen Erwartungen. Der Hauptgrund liegt in den schieren Zahlen zum einen und in der unklaren Ausrichtung zum anderen. Unter dem vielversprechenden Begriff „ReNew“ steht überall der Rotstift, aber das allein überzeugt mich nicht. Denn wichtiger als Sparen ist die Freiheit, allein darüber zu entscheiden wohin die Reise gehen soll. Mit Berlin an Bord ist mir der Kahn zu schwer.

Und die Börse sieht das wohl ähnlich. Meine Erwartung an den Kurs: stabile Seitwärtsbewegung in der Bandbreite 8 bis 10 Euro auf unbestimmte Zeit. Sehr schade, was die Politik mit ihren hysterischen Entscheidungen da angerichtet hat. Kein Kauf!

Da gefällt mir und dem Parkett SAP schon besser!  Mit einem Börsenwert von 160 Mrd. Euro ist SAP das mit Abstand wertvollste börsennotierte Unternehmen Deutschlands. Und die heute vorgelegten Zahlen können sich auch sehen lassen.

Zusammengefasst: Das Ergebnis vor Zinsen und Steuern kletterte gegenüber dem Vorjahreszeitraum um 8% auf 1,96 Milliarden Euro, die operative Marge steigt auf 29,1 % und der Umsatz zieht mit +2% auf 6,74 Milliarden Euro an. Das ist sehr beeindruckend und sehr viel mehr, als der Markt erwartet hatte. Treiber war erneut das Cloud-Geschäft inkl. Cloud-Software. Mein Urteil: liebe Wirecard-Jünger, DAS ist die deutsche High-Tech Story! Break ist Break, also kaufen!

Chart SAP

Chart SAP

Kurz von der Wall Street:

Regeneron-Aktien wurden von einem Analysten bei SunTrust auf „Kaufen“ heraufgestuft und das 12-Monats-Kursziel für die Aktie von 400 auf 750 Dollar pro Aktie erhöht. Also das nenne ich wirklich mal eine Heraufstufung! Der Analyst betont, das Basisgeschäft von Regeneron habe “Stärke in einem Covid-Umfeld bewiesen”. Das ist wohl wahr und der Trend ist auch intakt.

Die Aktien des Kreuzfahrtunternehmens Carnival Corp. ziehen um mehr als 5% an, nachdem die deutsche Tochtergesellschaft des Unternehmens, AIDA Cruises, angekündigt hatte, die Urlaubsreisen im August wieder aufzunehmen. Aha, jetzt geht es also langsam wieder los! Na, endlich. Wenn andere mitziehen, dann bitte anschnallen. Alle Kreuzfahrer sind für mich ja eh schon lange ein Kauf!

Chart Carnival

Chart Carnival

Morgan Stanley hat Cisco von “gleichgewichtig” auf “übergewichtet” hochgestuft und sein 12-Monats-Kursziel für die Aktie auf 54 Dollar angehoben. “Während das Makro derzeit Cisco belastet … denken wir, dass sich die Bewertungslücke einem normalen 3-4-fachen annähern sollte, da sich die Gewinne als widerstandsfähiger als die Erwartungen der Anleger erweisen”, sagte Morgan Stanley. Na, das finde ich ja auch mal eine Klasse Formulierung! Ich will doch immer sehr hoffen, dass die Gewinne eines Unternehmens „widerstandsfähiger“ sind als die Erwartungen!! Wäre auch schön, wenn das einmal für den Kurs gelten würde! Oberhalb von 48 Dollar wird es ein Kauf!

Six Flags (SIX) – Six Flags stiegen um mehr als 5%, nachdem ein Analyst bei Janney das Vergnügungsparkunternehmen von „neutral“ auf „kaufen“ umgestellt hatte und feststellte, dass die Bewertung der Aktie auf dem aktuellen Niveau attraktiv ist. Der Analyst hob auch das Engagement von Six Flags in einigen der größten US-Märkte als positiv hervor. Yep, was für Walt Disney gilt, gilt natürlich auch für alle anderen, ist ja klar! Hab das Ding schon lange auf dem Radar, aber mir fehlt es noch an Perspektive. Mutige kaufen sich ein paar Stücke, um erst einmal dabei zu sein, dann sehen wir weiter.

Vorheriger Beitrag

Siemens macht sich schlank - Aktie auch auf Diät?

Nächster Beitrag

Weitere Corona-Hilfen: Altimmune mit starkem Kursplus