DAX-Ruhe trotz Rekorde: Geht das „da oben“ gut?

Der Wochenstart im DAX findNeue Rekorde ohne Dynamik sahen wir an der Börse. Der DAX und die Wall Street treten auf der Stelle. Und das Trading am Dienstag 27.02.2024?et an der 17400er-Marke statt, die als neues Rekordlevel gilt. Meine Trading-Ideen zum Montag 26.02.2024 sind hier verankert.

DAX schafft den Sprung auf neue Hochs

Ein ruhiger Wochenstart umrahmte das DAX-Geschehen, welches noch in der Vorwoche von neuen Rekorden geprägt war. Wir standen zum Wochenstart (siehe auch die Morgenananlyse am 26.02.2024) zwischen den Hochs und der letzten Konsolidierung verankert (Rückblick):

Von dort aus gab es zunächst Ambitionen, die Tiefpunkte und damit einen Aufwärtstrend im Endloskontrakt zu testen. Ab dem GAP-close vom Morgen war dies auch mein dominantes Szenario:

Die 17.400 bot bereits Halt und im weiteren Verlauf lief der Markt an die Rekordhochs und überbot sie leicht. Es stellte sich ein weitere Schwung ein, der sich nun ab der Konsolidierung vom Donnerstag im Aufwärtstrend erweitern ließ – bis zur letzten Handelsstunde, in der die Linie dann brach:

Mittelfristig ist dies noch kein Grund zur Sorge oder gar ein Umkehrsignal, aber man sollte hier genau aufpassen, wie stark sich diese Bewegung durchsetzt.

Es reichte dennoch für einen weiteren Plustag im DAX, der nach dem neuen Intraday-Rekordhoch dieses hohe Terrain verteidigt. Die Daten der Börse Frankfurt sind hier verankert:

Das Big Picture festigt damit die Dynamik auf der Oberseite mit Kurslücken im Trend und kleineren Konsolidierungen danach:

Wir schauen somit nun auf die Vorbörse und die US-Stände.

Wall Street ohne große Rekorde, DAX-Vorbörse abwartend

Der marktbreite S&P500 verkaufte die Rekordhochs leicht ab und der Nasdaq kam erst einmal nicht in Schwung. Immerhin dominierte die 18.000er-Region aus der Vorwoche weiterhin das Geschehen und erste Gewinnmitnahmen im Technologie-Sektor – anbei das Bild zum Wochenstart (Rückblick):

Etwas tiefer in das Chartbild nach dem Montag gezoomt zeigt sich, dass wir hier einen sich verhärtenden Widerstand vor uns haben:

Grund zur Sorge wäre jedoch erst gegeben, wenn wir in das GAP unter 17.800 und damit den Kursbereich nach den Nvidia-Quartalszahlen-Reaktionen eintreten.

Die Verluste hielten sich somit insgesamt in Grenzen, bescheinigten aber in allen US-Indizes rote Vorzeichen, wie hier zu sehen ist:

Für die DAX-Vorbörse bedeutet dies erneut ein „Abwarten“ zum Dienstag. Für mein Trading warte ich erste Signale an diesen Trendlinien ab:

Gern begleite ich Dich mit Trading-Ideen und entsprechenden praktischen Umsetzungen zur DAX-Handelssession ab 8.50 Uhr und am Nachmittag an der Wall Street.

Infos zum Livetrading und Aktien-Research

Hier findest Du weitere Links, um die Ausführungen zu meinen Trading-Ideen des jeweiligen Handelstagen mit konkreten Angaben der Order neben dem Austausch in einem exklusiven Chat zu sehen: www.fit4finanzen.de/daxlive

Das Livetrading setze ich mit CFDs um und nutze folgenden Broker und Konditionen: www.fit4finanzen.de/jfd sowie das Handelstool Stereotrader

Für mittelfristige Ideen aus dem Aktienbereich kannst Du Dich zum Newsletter des Aktien-Research anmelden unter: www.fit4finanzen.de/aktienliste

Diese Analyse bekommst Du gern am Morgen direkt per Mail zugesendet nach Anmeldung unter: www.fit4finanzen.de/daxmail

Auf welche Termine ist im heutigen Handel zu achten?

Termine für Dienstag den 27.02.2024

Der Dienstag startet mit dem GfK Verbrauchervertrauen um 8.00 Uhr und späteren Daten aus der EU zur Geldmenge.

Die US-Auftragseingänge langlebiger Güter und der Immobilienpreisindex aus den USA, sowie das Verbrauchervertrauen Conference Board runden die Daten aus den USA ab. Mehrere Notenbänker melden sich ebenfalls zu Wort, wie hier im Kalender verankert ist:

Die genauen Erwartungen der anstehenden Termine sind hier aufgelistet und dem Wirtschaftskalender entnommen.

Ab heute findet der Livetradingroom wieder um 10.00 Uhr statt, der für Dich ganz einfach über www.fit4finanzen.de/webinar kostenfrei zu erreichen ist:

Weitere Quartalszahlen für die neue Woche sind hier als Zusammenfassung verankert. Vor allem Salesforce und die China-Techs wie Baidu dürften spannend werden:

Damit wünsche ich uns im Handel vorab viel Erfolg.

Dein Andreas Bernstein

*Platzierte Produkte/Tools sind entsprechend markiert und Werbung. 64,44 % der Konten von Privatanlegern verlieren Geld, wenn sie CFDs mit der Gesellschaft handeln. Sie sollten daher überlegen, ob Sie verstehen, wie CFDs funktionieren und ob Sie es sich leisten können, dieses hohe Risiko einzugehen, Ihr Geld zu verlieren!