Wall Street Nachlese: Pause nach der Rally – mit Nvidia, Target, Tesla, Carnival, Cisco und Etsy

Die Wall Street legte am Mittwoch eine Pause auf ihrer jüngsten Rallye ein, nachdem die US-Einzelhandelsumsätze im Oktober um 1,3 % gestiegen waren und dies darauf hindeutet, dass die Verbraucher trotz der Bemühungen der Federal Reserve, die Wirtschaft zu bremsen, weiterhin viel Geld ausgeben.

Was die Märkte bewegte

Der S&P 500 fiel um 32,94 Punkte bzw. 0,8% und schloss bei 3.958,79 Punkten, nahe dem Tagestief von 3.954,34. Der Dow Jones verlor 39,09 Punkte bzw. 0,1% und schloss bei 33.553,83 und der Nasdaq Composite fiel um 174,75 Punkte bzw. 1,5% und schloss bei 11.183,66.

Die Kurse schwächelten, insbesondere nachdem der Einzelhändler Target Inc. einen schlecht aufgenommenen Ergebnisbericht vorgelegt hatte, der die Aktien des Unternehmens abstürzen ließ und andere große Einzelhändler wie Best Buy Co. belastete. Marktteilnehmer waren vor allem deshalb überrascht, weil die Gewinne von Walmart Inc. am Vortag ein viel robusteres Bild vom Zustand der US-Verbraucher zeichneten.

Gestützt wurde das Marktgeschehen durch den Bericht über die Verbraucherpreise im Oktober, der schwächer ausfiel als erwartet, und die Erzeugerpreisdaten vom Dienstag, die ebenfalls schwächer ausfielen als prognostiziert, was die Hoffnung nährte, dass die US-Notenbank die Zinsen weniger aggressiv anheben könnte als zuvor befürchtet.

So oder so, die Kurse waren sind eh reif für einen kurzen Rückschlag, obwohl technische Faktoren darauf hindeuten, dass die wichtigsten US-Indizes ihren Aufwärtstrend mit Beginn der Urlaubssaison in den USA wieder aufnehmen werden. Andere Marktteilnehmer an der Wall Street befürchten jedoch, dass Anleger wieder einmal zu optimistisch sind, was die Hoffnung auf eine eventuelle Pause bei den Zinserhöhungen der Fed angeht, und dass sie sich möglicherweise zu wenig Gedanken über die Rezessionsrisiken in den USA gemacht haben.

Mehrere hochrangige Fed-Vertreter meldeten sich am Mittwoch ebenfalls zu Wort, darunter der Präsident der New Yorker Fed, John Williams, der auf einer von ihm veranstalteten Branchenkonferenz sagte, dass der fast 24 Billionen Dollar schwere Markt für Staatsanleihen reibungslos funktionieren müsse, da sonst Turbulenzen drohten, die die Geldpolitik untergraben würden. Die Präsidentin der Federal Reserve von San Francisco, Mary Daly, betonte am Mittwoch, dass der Leitzins der Zentralbank möglicherweise über 5 % steigen müsse, um die Inflation zu drücken, wobei eine Spanne zwischen 4,75 % und 5,25 % als vernünftig erscheine. Und Fed-Gouverneur Christopher Waller sagte später in der Sitzung, dass die jüngsten Wirtschaftsdaten es der Zentralbank ermöglichen sollten, bei ihrer nächsten Sitzung im Dezember eine Verringerung des Tempos ihrer Zinserhöhungen in Betracht zu ziehen.

Unternehmen im Fokus

Nvidia legte um 2,7 % zu, nachdem das Unternehmen die Umsatzerwartungen der Analysten übertraf, aber unter den Schätzungen für den Gewinn pro Aktie blieb. Die Umsatzprognose für das vierte Quartal lag leicht unter den Vorhersagen der Analysten. Nvidia kündigte am Mittwoch eine Partnerschaft mit Microsoft an, um einen Supercomputer für künstliche Intelligenz zu bauen.

Die Aktien von Tesla Inc. fielen am Mittwoch um 3,8%, da CEO Elon Musk aussagte, um sich in einer Aktionärsklage zu verteidigen, die sein Vergütungspaket anfechten könnte, das laut AP potenziell 55 Milliarden Dollar wert ist.

Carnival Cruise verlor 13,7 %, nachdem das Kreuzfahrtunternehmen angekündigt hatte, dass es im Rahmen seines Refinanzierungsplans für 2024 Wandelschuldverschreibungen in Höhe von 1 Mrd. USD anbieten würde.

Target fiel um mehr als 13,1 %, nachdem das Unternehmen bekannt gegeben hatte, dass sein Gewinn im dritten Quartal um rund 50 % gesunken war, und seine Aussichten für das vierte Quartal gesenkt hatte, nachdem es Ende Oktober einen Umsatzrückgang verzeichnet hatte. „Wir gehen davon aus, dass das schwierige Umfeld über das Weihnachtsgeschäft hinaus bis ins Jahr 2023 andauern wird“, sagte der Finanzvorstand des Unternehmens in einer Telefonkonferenz. Andere Einzelhandelswerte wie Macy’s, Gap und Nordstrom folgten Target nach unten.

Cisco sprang um 4,8 % in die Höhe, nachdem der Hersteller von Computernetzwerkausrüstungen die Erwartungen für den Gewinn pro Aktie und den Umsatz im ersten Quartal übertroffen hatte. Cisco gab auch Prognosen für das zweite Quartal und das Gesamtjahr ab, in denen die gleichen Indikatoren entweder den Erwartungen entsprachen oder diese übertrafen. Cisco sagte jedoch, dass die Non-GAAP-Brutto- und Betriebsmargen im zweiten Quartal wahrscheinlich unter den Erwartungen liegen werden.

Etsy rutschte um 4,5 % ab, nachdem Evercore ISI die Aktie auf die Liste der taktischen Underperformer des Unternehmens gesetzt hatte, obwohl das Unternehmen sein Outperform“-Rating für die Aktie beibehielt. Das Unternehmen schätzt das langfristige Potenzial von Etsy, sieht aber eine Schwäche des Aktienkurses in den kommenden Monaten.