Aktien DeutschlandNewsSlider

Daimler: Aktie sprintet nach oben – Das ist der Grund!

Die deutsche Börse zeigt sich nach dem verlängerten Pfingst-Wochenende geradezu wie entfesselt. Einen gewichtigen Anteil daran hat auch die Aktie des Premium-Autoherstellers Daimler, der heute die DAX-Rangliste mit einem Plus von rund 9 % (per Redaktionsschluss) anführt. Das wirft zwei Fragen auf: Warum plötzlich dieses Tempo und wie weit kann die Aktie das durchhalten?

Die erste Frage ist relativ schnell beantwortet. Denn am heutigen Nachmittag wollen sich die Spitzen von CDU/CSU und SPD zu neuen Beratungen treffen. Im Mittelpunkt steht dabei ein mögliches Konjunkturprogramm, das Spekulation zufolge ein Volumen von rund 80 Milliarden Euro haben könnte. Davon sollen sowohl Familien als auch Kommunen und Unternehmen profitieren. Und zu letzteren könnten auch die deutschen Autohersteller zählen.

Bekommen Daimler und Co. ihre Kaufprämien?

Wir hatten schon das Thema Kaufprämien angesprochen. Bereits Anfang Mai waren insbesondere von den drei Bundesländern Bayern, Baden-Württemberg und Niedersachsen Kaufprämien ins Spiel gebracht worden. Natürlich neu unter dem Deckmantel einer sogenannten „Innovationsprämie“, mit denen neue Modelle bevorzugt werden sollen, die weniger CO2 ausstoßen. Was allerdings nicht am Kern dieser Prämien ändert: Sie sollen die Nachfrage möglichst schnell wieder ankurbeln.

Kaufprämien sind allerdings nicht unumstritten. Insbesondere von Seiten der SPD und der Öko-Front gibt es hierzu Widerstand. Allerdings setzt der Markt augenscheinlich darauf, dass es am Ende einen für die Automobilindustrie günstigen Kompromiss geben wird. Dass vor allem Daimler von den Spekulationen profitiert, hat auch damit etwas zu tun, dass die Stuttgarter sich Medienberichten zufolge an einem Batteriezellen-Hersteller beteiligen wollen. Das passt zu der jüngsten Meldung, dass sich Daimler auch mit Rolls-Royce zusammengetan hat in punkto Brennstoffzellen.

Wohin die Aktie nun steuert?

Fazit: Das nun dargestellte Momentum in der Aktie hat noch guten Spielraum. Dieser dürfte insbesondere in Richtung 40/41 Euro gehen. Denn dort erst warten sowohl ein Widerstand aus dem vergangenen Sommer wie auch die 200-Tage-Linie. Ob es die Daimler-Aktie am Ende schafft, gleich im ersten Anlauf über den gleitenden Durchschnitt zu brechen, bleibt abzuwarten. Das hängt sicherlich auch mit dem weiteren Verlauf des Börsen-Sommers zusammen, der bekanntlich aufgrund der Urlaubszeit immer etwas unberechenbar ist. Wen das nicht scheut, kann auch nun bei Daimler eine Anfangsposition einnehmen.

Chart Daimler

Chart Daimler

Vorheriger Beitrag

DAX-Morgenanalyse am 02.06.2020

Nächster Beitrag

Lufthansa, Airbus und MTU Aero Engines: Luftfahrtbranche bekommt reichlich Rückenwind