DAX-Morgenanalyse 11.08.2020

In der Vorbörse zum Wochenstart sahen wir bereits Kurse über 12.750 Punkten. Dies relativierte sich erneut und die Marke trat in den Hintergrund. Gelingt heute der Durchbruch?

Langsame Aufwärtstendenz

Mit nur 12 Punkten Gewinn hatte sich der DAX zum Wochenstart per Saldo wenig bewegt. Dabei fing alles sehr stark an. Bereits in der Vorbörse wurde die 12.775 erreicht, doch mit dem Start des XETRA-Handels machte sich Schwäche breit. Ein kurzer Rücksetzer an die 12.750 war für mich das Signal, den aktuellen Widerstand erneut auf der Short-Seite zu handeln:

Er lief zum Ziel durch und hatte mit 12.605 Punkten sogar noch etwas auf der Unterseite zugegeben. Im weiteren Verlauf erholte sich der Markt wieder und wurde fast schon „magisch“ immer wieder in Richtung des Widerstandes gezogen. So bleibt dieser fest im Chartbild verankert und könnte nun erneut zum Ziel der Marktteilnehmer werden:

Die DAX-Tagestendenz verengte sich zudem, so dass hier kein Trend über den Tag hinweg, jedoch ein Aufstauen der Volatilität in Richtung eines baldigen Ausbruchs zu diagnostizieren ist.

Folgende Rahmendaten skizzierten den Handelstag:

Eröffnung 12.729,10PKT
Tageshoch 12.753,12PKT
Tagestief 12.605,82PKT
Vortageskurs 12.674,88PKT

Ist am Dienstag mit einem erneuten Test zu rechnen?

Ausblick auf den Dienstagshandel

Im mittelfristigen Chartbild hat der DAX die 12.750 oder genauer skizziert den Bereich von 12.730 bis 12.800 als breite Barriere vor sich:

Die Tiefpunkte der Bewegungen sind ansteigend, so auch das gestrige Tief im Vergleich zu Freitag und das spätere Tief im gestrigen Handelsverlauf. Daraus lässt sich eine Aufwärtstendenz ableiten, die sich nach einem erneuten Test der skizzierten Widerstandszone sehr schnell auf der Oberseite entladen kann:

Vor allem der Durchbruch der 12.800 wäre hier das größere Signal für die Marktteilnehmer im mittelfristigen Chartbild. Daraus könnte ein Squeeze bis 12.930 Punkte, abgeleitet aus den Tagesbereichen Ende Juli, entstehen.

Positiv war gestern für dieses Szenario, dass die US-Märkte hier am späten Handel zulegen konnten. Auch der Nasdaq verringerte sein anfängliches Minus deutlich, was in der Nachbörse zu einem leichten Anstieg der DAX-Kurse führte.

Vorbörslich schauen die Kurse bereits über die gestrigen XETRA-Hochs und sogar über die gestrigen Vorbörsenhochs. Damit könnte sich über die Fortsetzung dieser Richtung ein solche Ausbruch andeuten:

Dies muss jedoch im XETRA-Handel bestätigt werden. Wir sahen gestern, wie schnell sich dort die Stimmung wandeln kann.

Zusammengefasst gilt es daher auf die skizzierte Trendlinie zu achten und das Momentum in der Widerstandszone. Schwächesignale werde ich dort wieder auf der Short-Seite handeln und einen dynamischen Durchbruch prozyklisch – genau dokumentiere ich dies im Webinar ab 10.00 Uhr.

Wirtschaftstermine am 11.08.2020

Am Vormittag richtet sich der Blick auf die Daten aus Grossbritannien. 10.30 Uhr wird die ILO Arbeitslosenquote veröffentlicht mit den Durchschnittseinkommen und der Arbeitslosenänderung.

11.00 Uhr wird die ZEW-Umfrage mit den Konjunkturerwartungen auf EU-Ebene und aus Deutschland als wichtigste Zahl des Tages veröffentlicht.

14.30 Uhr kommen dann noch die Erzeugerpreise aus den USA hinzu.

Alle Prognosen finden Sie in dieser Tabelle:

Viel Erfolg und einen tollen Start in den spannenden Handelstag wünscht Ihnen Andreas Bernstein (Bernecker1977)

Schauen Sie gerne für weitere Meinungen in den Trading-Chat

*Platzierte Produkte/Tools sind entsprechend markiert und Werbung. 83 % der Konten von Privatanlegern verlieren Geld, wenn sie CFDs mit der Gesellschaft handeln. Sie sollten daher überlegen, ob Sie verstehen, wie CFDs funktionieren und ob Sie es sich leisten können, dieses hohe Risiko einzugehen, Ihr Geld zu verlieren!

Risikohinweis: Der Handel mit Finanzprodukten ist risikoreich. Sie können Ihr eingesetztes Kapital verlieren. Diese Analyse ist keine Handelsempfehlung und enthält lediglich unverbindliche Analysen und Prognosen zu den gegenwärtigen und zukünftigen Marktverhältnissen. Sämtliche in dieser Publikation getroffenen Angaben dienen der Information. Sie dürfen nicht als Angebot oder Empfehlung für Anlageentscheidungen verstanden werden.