DAX-Morgenanalyse am 02.11.2020

Rund 10 Prozent Verlust im Oktober und dabei fast alles in der vergangenen Woche – die Ereignisse überschlugen sich jüngst am Aktienmarkt. Insbesondere der DAX litt unter der Unsicherheit im internationalen Vergleich, sind wir doch als Exportnation direkt von einem weltweiten Umschwung betroffen. Streifen wir dies erst einmal zum neuen Wochenstart ab?

Freitagshandel mit Bodenbildungszendenz

In der Vorbörse am Freitag hatten wir noch die Konstellation fallender Tiefs und damit eine mögliche Trendfortsetzung vor Augen. Erinnerst Du Dich? (Rückblick):

Hierzu schrieb ich, Erholungstendenzen erst einmal abzuwarten und sie bei Rückeroberung der 11.450 und ggf. des Abwärtstrends erst umzusetzen.

Dazu kam es direkt nach der XETRA-Eröffnung. Der DAX konnte ein morgendliches Reversal vollziehen und die Kurslücke zum Donnerstag direkt wieder schließen:

Darüber war jedoch kein großes Weiterkommen der Erholung möglich. Die 11.600er-Region respektive auch das Juni-Tief von 11.597 Punkten wirkten wie ein Widerstand und begrenzten das Erholungspotenzial im DAX deutlich:

Die Abgaben an der Wall Street und insbesondere unter den Tech-Werten an der Nasdaq sorgten im weiteren Verlauf dazu, dass erneut ein Minus beim Handelstag zurückblieb – das vierte Minus in der Vorwoche.

Folgende Eckdaten wurden aufgezeichnet:

Eröffnung 11.472,61PKT
Tageshoch 11.614,13PKT
Tagestief 11.450,08PKT
Vortageskurs 11.598,07PKT

Versucht der Index nun zum Wochenstart eine erneute Bodenbildung?

DAX-Ideen zum Wochenstart

Im XETRA-Chart macht sich nach dieser roten Woche dennoch ein Abschwung des Momentums bemerkbar:

Gerade am Donnerstag und Freitag zeigte sich eine Vorbereitung einer möglichen Bodenbildung auf der Unterseite:

Sie könnte mit dem Bruch des gezeigten Bereichs um 11.600 Punkte ein Signal in Richtung des Mittwoch-GAPs generieren und damit einen ersten wichtigen Schritt für eine größere Gegenbewegung auf die Verluste der Vorwoche einleiten. 11.800 sind dabei das erste Ziel:

Aus der Vorbörse heraus kann dies direkt zum Handelsstart erfolgen. Der Endloskontrakt notiert an der 11.600 und damit quasi „in den Startlöchern“:

Rückenwind könnten die aktuellen China-Daten geben. Das produzierende Gewerbe in China expandierte nach heutigen Angaben so stark wie seit fast zehn Jahren nicht mehr und hat damit die Corona-Pandemie offenbar gut verarbeitet.

Auf welche Termine gilt es heute zu achten?

Wirtschaftstermine am Montag

In der neuen Woche stehen diverse Einkaufsmanagerindizes auf der Agenda. Wir starten 9.15 Uhr mit Spanien, 9.45 Uhr mit Italien und kommen 9.55 Uhr zu Deutschland.

Weiterhin ist der Markit PMI für Grossbritannien 10.30 Uhr und das verarbeitende Gewerbe sowie der Markit PMI Herstellung 15.45 Uhr aus den USA relevant.

Den Abschluss bietet 16.00 Uhr der ISM-Index aus den USA für die Produktion und das verarbeitende Gewerbe.

Die entsprechenden Prognosen der Terminen finden Sie in folgender Tabelle:

Damit wünsche ich uns im heutigen Handel viel Erfolg. Dein Andreas Bernstein (Bernecker1977)

Schauen Sie gerne für weitere Meinungen in den Trading-Chat

*Platzierte Produkte/Tools sind entsprechend markiert und Werbung. 84,25 % der Konten von Privatanlegern verlieren Geld, wenn sie CFDs mit der Gesellschaft handeln. Sie sollten daher überlegen, ob Sie verstehen, wie CFDs funktionieren und ob Sie es sich leisten können, dieses hohe Risiko einzugehen, Ihr Geld zu verlieren!

 

Risikohinweis: Der Handel mit Finanzprodukten ist risikoreich. Sie können Ihr eingesetztes Kapital verlieren. Diese Analyse ist keine Handelsempfehlung und enthält lediglich unverbindliche Analysen und Prognosen zu den gegenwärtigen und zukünftigen Marktverhältnissen. Sämtliche in dieser Publikation getroffenen Angaben dienen der Information. Sie dürfen nicht als Angebot oder Empfehlung für Anlageentscheidungen verstanden werden.