Aktien DeutschlandCharttechnikNewsSliderTrading

DAX-Morgenanalyse am 04.06.2020

Der DAX ist kaum zu Halten. Nach dem starken Dienstag mit einem Gewinn von 3,75 Prozent legte er am Mittwoch noch einmal um 3,88 Prozent zu. Damit sind wir binnen zwei XETRA-Handelstagen um rund 900 Punkte gestiegen. Ist diese Rallye noch zu bremsen?

Starke Dynamik am Mittwoch

Der Sprung über die 12.000er-Marke am Dienstag war noch nicht das Ende der aktuellen Rallye. Es wirkte wie eine Initialzündung, welche weitere Marktteilnehmer anlocken sollte.

Erneut startete der Markt mit einem GAP auf der Oberseite und befand sich nur sehr kurz in einer Konsolidierungsphase. Bereits in der ersten Handelsstunde des XETRA-Verlaufs wurde das vorbörsliche Hoch übertroffen und die Rallye somit fortgesetzt. Zum Mittag erreichten wir die 12.300 und am frühen Nachmittag dann die 12.400. Damit noch nicht genug – vor dem XETRA-Ende lagen im Zuge einer ebenfalls sehr positiven Wall Street weitere Stopp-Positionierungen im Markt, die zu einem Anstieg über 12.500 Punkten führten.

Ein Niveau, welches wir seit dem Februar dieses Jahres nicht mehr gesehen hatten.

Angefeuert wurde dies direkt aus den USA, wo sich die Unruhen etwas legen und Wirtschaftsdaten positiver werden. Der ADP-Arbeitsmarktbericht als eine Art „Vorbote“ zu den offiziellen Arbeitsmarktdaten am Freitag lag deutlich über den Prognosen. Somit gab es auch an der Wall Street weitere Kaufgründe.

Doch auch aus Deutschland selbst kam ein großer Teil der Euphorie. Hier sah man gespannt nach Berlin, wo ein Corona-Hilfspaket zur Verabschiedung formuliert werden sollte.

Der Trend des Tages ist optisch hier dargestellt:

Er knüpft nahtlos an die Vortage an und setzt sich wie eingangs geschrieben zum Schlusskurs der Vorwoche um rund 900 Punkte auf der Oberseite fort:

Dabei gab es erneut hohe Aufschläge bei den Einzelwerten Lufthansa und MTU Aero Engines, aber diesmal auch bei den Versicherern:

Die Eckdaten des Deutschen Aktienindex sind wie folgt skizziert:

Eröffnung 12.147,12PKT
Tageshoch 12.507,41PKT
Tagestief 12.133,70PKT
Vortageskurs 12.021,28PKT

Geht diese Rallye so weiter?

Ausblick auf den EZB-Handelstag

In diesem Tempo wären wir bereits in der kommenden Woche am Allzeithoch. Dies klingt vor dem Hintergrund der Corona-Einschränkungen und weiterer Liquiditätshilfens seitens Staaten und Notenbanken fast schon ironisch. Doch die Börse nimmt oftmals Entwicklungen vorweg und gerade mit dieser Liquidität weicht die Angst vor weiteren Rückschlägen in der Wirtschaft.

Am heutigen Handelstag wird die EZB ihren Beitrag dazu leisten und ab 14.30 Uhr in der Pressekonferenz erläutern, welche Maßnahmen sie in den nächsten Monaten ergreift.

Unsere Bundesregierung hat bereits reagiert. Die Koalition einigte sich auf ein 130 Milliarden Euro großes Hilfspaket, was den Kommunen, den Familien und letzten Endes über eine Herabsetzung der Mehrwertsteuer auch allen Konsumenten helfen soll.

Wie dies der Markt interpretiert, darf heute mit Spannung erwartet werden. Immerhin ist keine (als die umstrittenste zu diskutierende Maßnahme) Prämie für den pauschalen Kauf eines neuen Pkw´s enthalten.

Im großen Chartbild ist der DAX über das Hoch vom Monat März bei 12.272,99 gelaufen und damit in den Handelsbereich des Februars eingetaucht. Wir arbeiten uns sozusagen rückwärts in diese Bereiche hinein, welche hier zur Orientierung abgebildet werden:

Die 12.527 als Eröffnung vom 27. Februar hatten wir nachbörslich bereits erreicht und im Nachthandel mehrfach durchgehandelt. Auch hier ist bisher keine Konsolidierung zu spüren:

Ausgehend von diesem Chartbild und den Februar-Daten muss man auf der Oberseite von weiterer „Entladung“ ausgehen und entsprechende Kursziele daraus ableiten. ODER charttechnisch versuchen, im Trend zu bleiben.

Dies ist mental sicherlich nicht einfach, doch darüber reden wir gerne im Webinar heute ab 10 Uhr zusammen mit Marcus Klebe.

Orientierung bieten mir zur Eröffnung somit die 12.420 als Entscheidung, wie tief eine Konsolidierung gehen könnte. Bricht diese Marke, ist die 12.272 mein Ziel – als Hoch vom Monat März.

Von daher ist folgendes Chartbild der Abschluss dieser morgendlichen Analyse und Basis für weitere Entscheidungen:

Laufen wir über den XETRA-Schluss von gestern und an die Hochs um 12.505 sind die Nacht-Hochs das nächste Ziel und damit der erneute Trigger für eine Fortsetzung der Rallye.

Wirtschaftstermine am Donnerstag

Nach den Einzelhandelsumsätzen der EU um 11.00 Uhr folgt die EZB-Sitzung mit der Zinssatzentscheidung um 13.45 Uhr. In der entsprechenden Pressekonferenz 14.30 Uhr werden wir hier die weitere Ausrichtung unserer Notenbank und alle geplanten Maßnahmen zur Stärkung der Wirtschaft erfahren.

Parallel werden hierbei Daten aus den USA veröffentlicht, also 14.30 Uhr die US-Handelsbilanz, die US-Lohnstückkosten und wie jede Woche die Erstanträge auf Arbeitslosenunterstützung.

Alle Prognosen sind entsprechend hier verzeichnet:

Freuen wir uns somit auf weitere Schwankungsbreite – kommen Sie gut durch den spannenden Handelstag und viel Erfolg von meiner Seite.

Ihr Andreas Bernstein (Bernecker1977)

Schauen Sie gerne für weitere Meinungen in den Trading-Chat

*Platzierte Produkte/Tools sind entsprechend markiert und Werbung.

Risikohinweis: Der Handel mit Finanzprodukten ist risikoreich. Sie können Ihr eingesetztes Kapital verlieren. Diese Analyse ist keine Handelsempfehlung und enthält lediglich unverbindliche Analysen und Prognosen zu den gegenwärtigen und zukünftigen Marktverhältnissen. Sämtliche in dieser Publikation getroffenen Angaben dienen der Information. Sie dürfen nicht als Angebot oder Empfehlung für Anlageentscheidungen verstanden werden.