CharttechnikNewsSliderTrading

DAX-Morgenanalyse am 05.05.2020

Die Kurse starteten trist im Monat Mai und treten weiter den Rückwärtsgang an. Damit setzte der DAX seine Korrektur der letzten Aprilwochen fort und finden sich nun in der alten Range wieder.

Kursrückgang zum Wochenstart

Unser DAX hatte zum Wochenstart noch etwas nachzuholen. Immerhin gab es am Freitag keinen Handel an der Deutschen Börse, wohl aber an der Wall Street. Diese war zum Wochenausklang negativ und führte diese Tendenz mit abgeschwächter Dynamik fort. So eröffnete der DAX bereits am Morgen tief in der zuvor skizzierten blauen Range-Zone (Rückblick):
Handelsrange Vorwochen im DAX spannend
Handelsrange Vorwochen im DAX spannend
Aus diesem Bereich kam er nicht mehr heraus, auch wenn es kurzzeitige Anläufe zur 10.600 und damit zum “Deckel” dieser Range gab. Am Tagesende stand ein Kursminus von knapp 400 Punkten auf der Kurstafel und folgender Verlauf:
Intraday-Verlauf im DAX
Intraday-Verlauf im DAX
Damit blieb ein GAP zurück, was uns noch weiter beschäftigen dürfte:
XETRA-GAP zu Donnerstag
XETRA-GAP zu Donnerstag
Entsprechende Eckdaten des Handelstages halten wir dafür in Erinnerung:
Eröffnung 10.543,36PKT
Tageshoch 10.578,43PKT
Tagestief 10.426,06PKT
An was orientieren wir uns am Dienstag noch?

DAX-Ideen für das Dienstag-Trading

Mit dem Eintauchen in die alte und optisch blau skizzierte Range ist der DAX nun wieder entmutigt und hat sich genau zwischen der runden 11.000 und 10.000 positioniert. Folgender Bereich ist somit von zwei Marken noch einmal enger eingeschränkt:
Relevanter Kursbereich für den DAX
Relevanter Kursbereich für den DAX
Auf der Unterseite steht die 10.200 bis 10.330 als sehr markante Unterstützung von mehreren Handelswochen bereit, erneut getestet zu werden. Auf der Oberseite ist mit 10.600 der Hochpunkt vom 23. April und das Ausbruchsniveau der letzten bullishen Bewegung vom 27. April genau erreicht worden. Diese Markierung bildet den Eintrittspunkt zu einem neuen GAP:
GAP im DAX zu Donnerstag
GAP im DAX zu Donnerstag
Wird das GAP nun gleich einem Test unterzogen oder doch die breite Unterstützung? Aus der Vorbörse sind bereits erste Versuche zu entnehmen, in dieses GAP einzutauchen. Der Endloskontrakt bei JFD notiert über der 10.600 und damit an der XETRA-Schwelle zum GAP:
Positiver Nachthandel beim DAX-CFD
Positiver Nachthandel beim DAX-CFD
Nimmt man das GAP charttechnisch genau, ist es im XETRA-Bereich transportiert auf dieses Endlos-Chartbild im CFD wie folgt zu zeichnen:
GAP aus XETRA im Endloskontrakt
GAP aus XETRA im Endloskontrakt
Das gibt mir hier Orientierung zum Börsenstart und ebenso die leichte Aufwärtstendenz, die man hier ab den gestrigen Tiefs einziehen kann:
DAX-Trendlinien kurzfristig
DAX-Trendlinien kurzfristig
Der Tag startet somit verhalten positiv. Gerne diskutieren wir dazu im Livetrading-Room ab 10.00 Uhr unter dieser Adresse.

Wirtschaftstermine am 05.05.2020

Am Dienstag werden um 10.30 Uhr der Markit PMI Dienstleistungen aus Grossbritannien und 15.45 Uhr aus den USA veröffentlicht. Dazwischen gilt das Augenmerk ebenso der US-Handelsbilanz 14.30 Uhr und der Rede vom EZB-Mitglied Mersch um 10.40 Uhr. Diverse Daten aus den USA zum ISM um 16 Uhr runden die Termine ab. Alle Prognosen finden Sie in folgender Übersicht:
Wirtschaftstermine am Dienstag
Wirtschaftstermine am Dienstag
Kommen Sie gut in den Dienstag und schauen Sie gerne im Webinar ab 10.00 Uhr vorbei. Viel Erfolg wünscht Ihnen Andreas Bernstein (Bernecker1977)

Schauen Sie gerne für weitere Meinungen in den Trading-Chat

*Platzierte Produkte/Tools sind entsprechend markiert und Werbung. Risikohinweis: Der Handel mit Finanzprodukten ist risikoreich. Sie können Ihr eingesetztes Kapital verlieren. Diese Analyse ist keine Handelsempfehlung und enthält lediglich unverbindliche Analysen und Prognosen zu den gegenwärtigen und zukünftigen Marktverhältnissen. Sämtliche in dieser Publikation getroffenen Angaben dienen der Information. Sie dürfen nicht als Angebot oder Empfehlung für Anlageentscheidungen verstanden werden.
Vorheriger Beitrag

Bet-at-home: Werden hier bald neue Schwerpunkte gesetzt?

Nächster Beitrag

Hat Zoom „nach Corona“ überhaupt eine Chance?