Aktien DeutschlandCharttechnikNewsSliderTrading

DAX-Morgenanalyse am 12.08.2020

Diese Rallye ging schneller als vermutet. Mit dem Ausbruch über der 12.750 konnte sich der DAX am Dienstag massiv nach oben bewegen und sogar die 13.000 zwischenzeitlich überschreiten. Zu einem Schlusskurs darüber reichte jedoch die Kraft nicht aus. Ist mehr als ein Test nicht möglich?

DAX-Anstieg im Detail

Bereits in der Vorbörse sah alles nach einem Ausbruch aus. Wir notierten bereits über 12.800 Punkten und hatten damit sehr gute Chancen, im XETRA-Handel den Widerstand der letzten Handelstage direkt zu überspringen. Das Szenario vom Vortag sah wie folgt aus (Rückblick):

Entsprechend Long war auch meine Ausrichtung zur Markteröffnung und später noch einmal im JFD-Webinar. Da erreichten wir bereits die 12.960 und wenig später vor dem ZEW-Index auch die 13.000. Dieser Index heizte nach 11.00 Uhr den Markt noch einmal etwas an, denn er überraschte mit einem starken Anstieg auf 71,5 Punkten gegenüber dem Vormonatswert von 59,3 Punkten deutlich. Experten hatten im Vorfeld mit einem leichten Rückgang des ZEW-Index gerechnet. Die runde Marke von 13.000 Punkten sollte leicht überschritten aber dann am frühen Nachmittag wieder aufgegeben werden. Erneute schwache US-Hightech-Werte beunruhigten den Markt und kehrten am späteren Abend auch die Vorzeichen im Dow Jones um.

Entsprechend positiv sah dennoch das DAX-Bild aus, da hier mit einem GAP an der Ausbruchskante diese Bewegung eingeleitet wurde:

Die Parameter für den Handelstag sahen wie folgt aus:

Eröffnung 12.806,97PKT
Tageshoch 13.046,13PKT
Tagestief 12.802,06PKT
Vortageskurs 12.687,53PKT

Für das mittelfristige DAX-Bild bedeutete dieser Ausbruch erst einmal ein Kaufsignal und die Rückkehr in den Bereich aus Ende Juli:

Was leite ich daraus für den Handel zur Wochenmitte ab?

DAX-Ideen für das Trading zur Wochenmitte

Mit dem Ausbruch wurde ein starkes Kaufsignal im mittelfristigen Chartbild erzeugt. Der Aufwärtstrend ist weiter intakt und zusammen mit dem Ausbruchslevel bildet dieser erst einmal eine solide Unterstützung:

Ein Rücklauf an diese Zone ist dennoch einzukalkulieren, insbesondere wenn sich der Wall Street Effekt vom Abend noch einmal verstärkt. Hier waren Kursabgaben vor allem im Edelmetallbereich (Gold fiel so stark wie seit Juni 2013 nicht mehr um über 6 Prozent intraday).

Auf der Oberseite ist der Widerstand durch die gestrige Bewegung gut sichtbar und zieht sich von 12.990 bis 13.040 etwa hin – bis zum GAP-close darüber bei rund 13.090 Punkten reichte die Kraft jedoch nicht. Nur ein typischer „Turnaround-Tuesday“ oder der Weg vor dem nächsten Schub im Aufwärtstrend?

Dazu schaue ich auf den Abwärtstrend intraday, der seit dem gestrigen Hoch gut sichtbar war und über Nacht ist. Die aktuellen Notierungen zeigen ein niedrigeres Niveau als den XETRA-Schluss an. Damit könnt erst einmal das GAP zu gestern im Fokus stehen:

Als erstes Signal des Tages wäre eine Überschreitung des Abwärtstrends bei circa 12.875 spannend, um eine Erholung einzuleiten. Diese könnte dann bis zur 12.910 und zum XETRA-Schluss bei 12.946 führen:

Erst darüber können die DAX-Bullen wieder von der 13.000 träumen, gelingt dies nicht, halte ich einen Re-Test des 12.800er Ausbruchslevels mit einem Dipp zur 12.750 für wahrscheinlich.

Welche Termine stehen heute auf der Agenda?

Wirtschaftstermine am 12.08.2020

Am Morgen wird das BIP aus England veröffentlicht, zusammen mit der Industrieproduktion. Die Industrieproduktion aus Europa folgt dann 11.00 Uhr.

Am Nachmittag wartet der Verbraucherpreisindex aus den USA in diversen Ausprägungen mit Kernrate und 20.00 Uhr das Monatliche US-Budget-Statement mit weiteren Daten zur US-Wirtschaft auf.

Alle Prognosen dieser Daten finden Sie in folgender Übersicht:

Viel Erfolg und einen tollen Start in den spannenden Handelstag wünscht Ihnen Andreas Bernstein (Bernecker1977)

Schauen Sie gerne für weitere Meinungen in den Trading-Chat

*Platzierte Produkte/Tools sind entsprechend markiert und Werbung. 84,25 % der Konten von Privatanlegern verlieren Geld, wenn sie CFDs mit der Gesellschaft handeln. Sie sollten daher überlegen, ob Sie verstehen, wie CFDs funktionieren und ob Sie es sich leisten können, dieses hohe Risiko einzugehen, Ihr Geld zu verlieren!

Risikohinweis: Der Handel mit Finanzprodukten ist risikoreich. Sie können Ihr eingesetztes Kapital verlieren. Diese Analyse ist keine Handelsempfehlung und enthält lediglich unverbindliche Analysen und Prognosen zu den gegenwärtigen und zukünftigen Marktverhältnissen. Sämtliche in dieser Publikation getroffenen Angaben dienen der Information. Sie dürfen nicht als Angebot oder Empfehlung für Anlageentscheidungen verstanden werden.