Aktien DeutschlandCharttechnikNewsSliderTrading

DAX-Morgenanalyse am 14.10.2020

Der Dienstag brachte die Konsolidierung im DAX hervor, auf die viele Marktteilnehmer warteten. Mit 119 Punkten Verlust wurde ein 6-Tage-Gewinntrend gestoppt und die runde Marke von 13.000 noch einmal getestet. Entsteht daraus mehr Druck auf der Unterseite?

Erst einmal ein normaler Rücklauf

119 Punkte klingen viel, vor allem vor dem Hintergrund der geringeren Volatilität am Freitag und Montag. Diese lag an beiden Tagen unter 100 Punkten. Somit war am Dienstag insgesamt schon einmal deutlich mehr Bewegung zu verzeichnen.

Der Handelstag startete in der Vorbörse sehr stark und markierte dort ein neues Monatshoch. Direkt nach der XETRA-Eröffnung begann jedoch der Konsolidierungsdrang der Marktteilnehmer uns ließen den DAX erst einmal auf das Montagstief fallen. Von dort aus erholte sich der Index zwar wieder deutlicher, konnte aber insbesondere nach dem ZEW-Index hier keine weiteren Impulse auf der Oberseite vollziehen.

Benannter Index lag für den Oktober unter den Erwartungen und zeigt, sicherlich auch durch die steigenden Fallzahlen beim Thema Covid19 bedingt, eine schwächere Konjunktureinschätzung an:

ZEW-Index im Verlauf 2020
ZEW-Index im Verlauf 2020

Kurse über 13.100 wurden immer wieder abverkauft und am Nachmittag fiel der DAX dann auf seine psychologisch wichtige Marke von 13.000 Punkten zurück und unterschritt diese. Bis recht genau zum Tief des vergangenen Donnerstags hielt dieser Druck an, bevor zum Handelsende XETRA diese runde Marke zurückerobert wurde.

Damit steht auf Tagesbasis keine Notiz unter 13.000 Punkten auf der Kurstafel und folgender Intraday-Verlauf:

DAX-Verlauf am Dienstag
DAX-Verlauf am Dienstag

Der Widerstand um 13.150 vom Montag wurde damit bestätigt und als Umkehrpunkt wie geschrieben das Tief vom Donnerstag respektive das GAP, welches an dieser Stelle beginnt und im mittelfristigen Chartbild noch einmal deutlicher zu sehen ist:

DAX-Rücklauf zum GAP
DAX-Rücklauf zum GAP

Welche Rolle dies heute noch spielen könnte, erörtere ich im Ausblick nach dem Vermerk der Rahmendaten des gestrigen Handelstages:

Eröffnung13.132,90PKT
Tageshoch13.132,90PKT
Tagestief12.959,70PKT
Vortageskurs13.138,41PKT

Trading-Ideen zur Wochenmitte

Für einen GAP-Trade muss der DAX unter 12.960 Punkte fallen und dort entsprechendes Momentum aufweisen. Dann wäre das technische Kursziel bei rund 12.900 Punkten zu finden. Gestern bremste der Index jedoch an der GAP-Kante erst einmal ab und konnte die 13.000 zurückerobern.

Wie beim weiteren GAP der Vorwoche gesehen, ist dies dann erst einmal als Unterstützung zu betrachten:

DAX-GAPs zeigen Unterstützung
DAX-GAPs zeigen Unterstützung

Neben den GAPs gibt es weitere Unterstützungen im Markt, wie beispielsweise die 12.870er-Marke. Hier kombiniere ich die entsprechenden horizontalen Marken mit den Kurslücken:

DAX-Unterstützungen in der KW42
DAX-Unterstützungen in der KW42

Der erste Verlusttag nach 6 Handelstagen im Gewinn ist daher noch kein Zeichen für länger anhaltende Kursverluste. Vielmehr suche ich im aktuellen Kontext erst einmal Unterstützungen und handle diese auf der Long-Seite, wie gestern im Webinar ebenfalls wieder gezeigt.

Für heute steht daher die 13.000 als eine solche Marke ebenso wie die skizzierte GAP-Kante für einen solchen Trade auf der Agenda. Wahrscheinlich ist hierbei erst einmal eine Erholung sehen, die dann im ersten Schritt technisch an die 13.060 führen kann:

DAX-Rücklauf wahrscheinlich
DAX-Rücklauf wahrscheinlich

Vorbörslich notieren wir bei 13.018 Punkten und haben uns bereits auf den Weg zum Rücklauf-Level gemacht. Dort wird es zur Markteröffnung dann wieder spannend, denn ein Abprall wäre der Trigger für einen weiteren Test der 13.000 etc…

DAX-Vorbörse mit Verarbeitung der Vortageskurse
DAX-Vorbörse mit Verarbeitung der Vortageskurse

Auf welche Termine gilt es heute zu achten?

Wirtschaftstermine zur Wochenmitte

Nach der Industrieproduktion aus Japan wird heute 10.00 Uhr die Rede der EZB-Präsidentin Lagarde spannend.

11.00 Uhr gibt es die Industrieproduktion der EU zu begutachten und in der Mittagszeit dann weitere Wortmeldungen aus der EZB.

14.30 Uhr stehen die Erzeugerpreise der USA an und 15.00 Uhr zwei Reden aus der FED und der Bank of England.

Entsprechende Prognosen der ökonomischen Termine sehen Sie in folgender Tabelle:

Wirtschaftstermine zur Wochenmitte
Wirtschaftstermine zur Wochenmitte

Damit wünsche ich uns im heutigen Handel viel Erfolg. Dein Andreas Bernstein (Bernecker1977)

Schauen Sie gerne für weitere Meinungen in den Trading-Chat

*Platzierte Produkte/Tools sind entsprechend markiert und Werbung. 84,25 % der Konten von Privatanlegern verlieren Geld, wenn sie CFDs mit der Gesellschaft handeln. Sie sollten daher überlegen, ob Sie verstehen, wie CFDs funktionieren und ob Sie es sich leisten können, dieses hohe Risiko einzugehen, Ihr Geld zu verlieren!

 

 

Risikohinweis: Der Handel mit Finanzprodukten ist risikoreich. Sie können Ihr eingesetztes Kapital verlieren. Diese Analyse ist keine Handelsempfehlung und enthält lediglich unverbindliche Analysen und Prognosen zu den gegenwärtigen und zukünftigen Marktverhältnissen. Sämtliche in dieser Publikation getroffenen Angaben dienen der Information. Sie dürfen nicht als Angebot oder Empfehlung für Anlageentscheidungen verstanden werden.

 

Vorheriger Beitrag

Last Call! - Der Marktbericht am Abend: Mit Evotec, Disney, Johnson & Johnson, JP Morgan, Beyond Meat und Royal Caribbean

Nächster Beitrag

Rückschritt bei Medikament-Forschung für Eli Lilly