Aktien DeutschlandCharttechnikNewsSliderTrading

DAX-Morgenanalyse am 18.09.2020

Der Tag nach der FED-Sitzung startete negativ. Hierbei mussten die Worte von Jerome Powell erst einmal verarbeitet werden. Doch von diesem “Schock” erholte sich insbesondere der DAX sehr schnell und konnte bis zum Handelsende die Kurslücke sogar schliessen. Wie starten wir in den Verfallstag?

FED-Nachwehen verarbeitet

Es wirkte zum Start des Donnerstag fast schon panisch, als wir unter der bekannten Range eröffnete und damit ein Minus von zwischenzeitlich 150 Punkten im Deutschen Aktienindex verzeichneten. Immerhin waren aus der FED keine Signale an den Markt gesendet worden, hier weitere Stimulationen über geldpolitische Maßnahmen einzuleiten.

Die Schlussfolgerung daraus war jedoch im weiteren Verlauf und nach einem beinahe Anlaufen der 13.000 (Tagestief 13.035 Punkte), dass die Wirtschaft scheinbar stabiler ist, als manche Ökonomen annehmen. Mit dem Sprung über die Wochentiefs bei rund 13.120 Punkten nahm der DAX eine wichtige Hürde, die im weiteren Handelsverlauf bis zum Mittag an die Tiefs vom Mittwoch führten.

Zum Start der Wall Street, die ebenfalls leichter auf das FED-Event reagierte, erfolgte noch ein Re-Test dieser Region, bevor der DAX sich aufmachte, das Reversal zu komplettieren:

DAX-Reversal am Donnerstag
DAX-Reversal am Donnerstag

Es standen zum Handelsende zwar 47 Punkte Abschlag als XETRA-Schlusskurs auf der Kurstafel, doch das GAP wurde hierbei bis dahin noch einmal sehr sauber geschlossen:

DAX-GAP geschlossen
DAX-GAP geschlossen

Folgende Eckdaten zeigten nun wieder erhöhte Volatilität am Markt an:

Eröffnung 13.060,18PKT
Tageshoch 13.245,87PKT
Tagestief 13.035,94PKT
Vortageskurs 13.255,37PKT

Diese sah man auch im Dow Jones, der zwischenzeitlich ebenfalls sein GAP schliessen konnte und damit die 28.000er-Marke überschreiten konnte. Zum Handelsende notierten die Kurse jedoch wieder etwas leichter.

Kann man daraus bereits etwas für den heutigen Verfallstag ableiten?

Trading-Ideen zum Verfallstag

Das Thema FED wird nun etwas in den Hintergrund geschoben, da heute mit dem dreifachen Verfallstag der so genannte Hexensabbat stattfindet. Dabei verfallen Optionen und Futures auf Aktien und Indizes. Zum Mittag im Stoxx und im DAX – von daher ist hier 12.00 und 13.00 Uhr das Hauptaugenmerk auf den Future-Wechsel gerichtet und womöglich dann im Nachgang weitere Bewegung am Markt zu sehen.

Im Vorfeld hingegen scheint es so, als ob der DAX sich in seiner alten Range sehr wohl fühlt und bis zum Verfall auch dort notieren wird:

DAX mittelfristig wieder in bekannter Range
DAX mittelfristig wieder in bekannter Range

Auch die Vorbörse zeigt keinen Ausreißer. Wir notieren heute 7.00 Uhr im Endloskontrakt punktgenau auf dem Vortagesschluss:

DAX-Vorbörse am Freitag
DAX-Vorbörse am Freitag

Ob und welche Bewegungen sich hier am Vormittag noch zeigen, erörtere ich gerne wieder im Livetrading-Room ab 10.00 Uhr.

Weitere Termine zum Wochenausklang

Neben den feststehenden Terminen am Verfallstag (12.00 Uhr Stoxx, 13.00 Uhr DAX, 17.35 Uhr Einzelwerte) gibt es auch heute wieder Zeiten im Wirtschaftskalender, welche ökonomische Daten signalisieren.

Nach dem CPI aus Japan heute Nacht stehen 8.00 Uhr die Einzelhandelsumsätze aus Grossbritannien an. Parallel dazu schauen wir auf die Erzeugerpreise aus Deutschland vor Börsenstart.

Aus den USA ist nur das Uni Michigan Verbrauchervertrauen um 16.00 Uhr relevant, welches zusammen mit der Nachrichtenagentur Reuters erhoben wird.

Alle Prognosen zu den Terminen finden Sie in folgender Übersicht:

Wirtschaftstermine am Freitag
Wirtschaftstermine am Freitag

Viel Erfolg und einen tollen Start in den spannenden Handelstag wünscht Ihnen Andreas Bernstein (Bernecker1977)

Schauen Sie gerne für weitere Meinungen in den Trading-Chat

*Platzierte Produkte/Tools sind entsprechend markiert und Werbung. 84,25 % der Konten von Privatanlegern verlieren Geld, wenn sie CFDs mit der Gesellschaft handeln. Sie sollten daher überlegen, ob Sie verstehen, wie CFDs funktionieren und ob Sie es sich leisten können, dieses hohe Risiko einzugehen, Ihr Geld zu verlieren!

 

 

 

Risikohinweis: Der Handel mit Finanzprodukten ist risikoreich. Sie können Ihr eingesetztes Kapital verlieren. Diese Analyse ist keine Handelsempfehlung und enthält lediglich unverbindliche Analysen und Prognosen zu den gegenwärtigen und zukünftigen Marktverhältnissen. Sämtliche in dieser Publikation getroffenen Angaben dienen der Information. Sie dürfen nicht als Angebot oder Empfehlung für Anlageentscheidungen verstanden werden.

Vorheriger Beitrag

Delivery Hero mit weiterem Zukauf: DAX-Gewinner

Nächster Beitrag

Übernahme von Covestro voraus