DAX-Morgenanalyse am 19.10.2020

Mit 205 Punkten Aufschlag konnte der Freitag im DAX ein großes Stück des Abschwungs wieder aufholen. Dennoch blieben wir deutlich unter 13.000 Punkten stehen, was zum neuen Wochenstart nun durchaus für Phantasie sorgen kann.

Voraussetzungen aus der Vorwoche

Wir haben noch den Abschwung vom Donnerstag in Erinnerung, bei dem der DAX unter hohem Volumen zwischenzeitlich mehr als 400 Punkte verlor. Erst bei 12.600 Punkte wurde dieses Momentum gestoppt und eine Gegenbewegung setzte ein. Da sich diese am Freitag fortsetzen konnte, hellte sich das gesamte Chartbild nun wieder entsprechend auf:

Eine Erholung an der Wall Street wurde somit mitgetragen und hat das Thema Corona wieder in den Hintergrund rücken lassen.

Folgende Eckdaten wurden im DAX verzeichnet:

Eröffnung 12.773,35PKT
Tageshoch 12.955,86PKT
Tagestief 12.733,06PKT
Vortageskurs 12.703,75PKT

Übergeordnet sind wir dabei in einen Bereich eingelaufen, der charttechnisch für den Wochenstart wichtig werden sollte:

Zwischen 12.920 und 12.970 gibt es mehrere markante Punkte im Chartbild der vergangenen beiden Wochen, an denen der Markt immer immer wieder richtungsentscheidende Bewegungen vollzog.

Trading-Ideen zum Wochenstart

Basierend auf der jüngsten Bewegung ist für die Oberseite ein möglicher Bruch dieser Abwärtstrendlinie zu beobachten. Bereits über 12.970 Punkten könnte damit ein Kaufsignal generiert werden, welches den DAX wieder direkt zur runden 13.000er-Marke trägt und im weiteren Verlauf auch das GAP zu vergangenem Mittwochabend auf XETRA-Basis bei 13.028 Punkte Relevanz verleiht:

Recht nah bei diesem GAP-close ist auch der Abwärtstrend zu finden, den man ab dem Septemberhoch im DAX-Chart anlegen kann:

Eine Menge Widerstände somit auf der Oberseite, die man sich für den Freitag als Ziele markieren und potenzielle Umkehrpunkte einer weiteren Schwäche ansehen sollte.

Aus der Vorbörse heraus ist bereits mit einem leicht stärkeren Wochenauftakt zu rechnen. Der Endloskontrakt notierte zum Wochenstart an den Hochs vom Freitag, ohne diese maßgeblich zu überschreiten:

Damit ist das Momentum erst einmal auf der Oberseite zu suchen und ggf. ein kleines neues GAP zum Wochenstart zum Freitagsschluss zu erwarten.

Fällt der DAX unter diese Box und ggf. bis 12.870 Punkte, würde sich das Chartbld entsprechend verschlechtern und dort der Trigger für eine mittelfristige Short-Idee auftun.

Termine am 19.10.2020

Auf der heutigen Agenda stehen eine Menge Redemeldungen aus dem internationalen Notenbankumfeld. Beginnend bei der EZB am Vormittag über die Bank of England bis zur FED am Abend und unserem Bundesbank-Präsidenten Weidmann.

Die entsprechenden Termine finden Sie in folgender Übersicht:

Damit wünsche ich uns im heutigen Handel viel Erfolg. Dein Andreas Bernstein (Bernecker1977)

Schauen Sie gerne für weitere Meinungen in den Trading-Chat

*Platzierte Produkte/Tools sind entsprechend markiert und Werbung. 84,25 % der Konten von Privatanlegern verlieren Geld, wenn sie CFDs mit der Gesellschaft handeln. Sie sollten daher überlegen, ob Sie verstehen, wie CFDs funktionieren und ob Sie es sich leisten können, dieses hohe Risiko einzugehen, Ihr Geld zu verlieren!

 

 

Risikohinweis: Der Handel mit Finanzprodukten ist risikoreich. Sie können Ihr eingesetztes Kapital verlieren. Diese Analyse ist keine Handelsempfehlung und enthält lediglich unverbindliche Analysen und Prognosen zu den gegenwärtigen und zukünftigen Marktverhältnissen. Sämtliche in dieser Publikation getroffenen Angaben dienen der Information. Sie dürfen nicht als Angebot oder Empfehlung für Anlageentscheidungen verstanden werden.